EDGE-Datenkarte von Sony Ericsson

Sony Ericsson GC86 EDGE mit Quad-Band-Unterstützung

Sony Ericsson will eine PC-Karte auf den Markt bringen, die schnelle Datenübertagung via EDGE sowie die vier GSM-Netze unterstützt. Die Karte GC86 EDGE verfügt über eine interne Antenne und schafft eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von bis zu 247 kbps. Sie soll im dritten Quartal 2006 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Auch wenn in Deutschland EDGE vorerst lediglich im Netz von T-Mobile genutzt werden kann und hier auch nur in den großen Ballungszentren, so mag die Karte für den ein oder anderen Nutzer durchaus eine Alternative zu UMTS oder WLAN sein, da EDGE auf GPRS aufsetzt und entsprechend mit den normalen GPRS-Tarifen genutzt werden kann. Die EDGE-Karte beherrscht bis zu 247,4 kbps im Uplink und bis zu 123,7 kbps im Downlink sowie GPRS in den vier GSM-Netzen, bietet aber keine UMTS- oder WLAN-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. SAP HCM / SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg
  2. Fachinformatiker oder Wirtschaftsinformatiker (m/w/d)
    Hochschule für Fernsehen und Film München, München
Detailsuche

Die PC-Software für die GC86 läuft unter Windows 2000, XP sowie auf MacOS X. Das Programm enthält unter anderem einen direkten Zugang ins Internet bzw. zu den E-Mails. Außerdem soll die Software eine SMS-Applikation enthalten und es erlauben, Kontakte zu verwalten.

Die Karte unterstützt sicheren VPN-Zugang über Profile mit vorgegebenen Einstellungen. Die GC86 verfügt über eine integrierte Antenne, optional kann sie mit einer externen Antenne aufgerüstet werden. Die PCMCIA-Karte vom Typ II misst 85,6 x 54 x 5 mm und wiegt 42 Gramm. Mit Antenne vergrößert sich die Karte auf 15,4 x 55 x 10,5 mm.

Was die Karte kosten soll, die ab dem dritten Quartal 2006 verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
    CDU-Sicherheitslücke
    Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

    Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
    Ein IMHO von Hanno Böck

  2. Crucial P5 Plus (SSD) im Test: Spät und spitze
    Crucial P5 Plus (SSD) im Test
    Spät und spitze

    Crucial hat sich lange Zeit gelassen, eine NVMe-SSD mit PCIe Gen4 zu veröffentlichen. Die P5 Plus überzeugt dafür durchgehend.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Ladestationen: Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich
    Ladestationen
    Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich

    Die Nutzung der Tesla-Supercharger kostet ab sofort mehr. Die Preise für das Laden liegen nun bei 0,40 Euro pro kWh - spürbar höher als Anfang 2021.

Detlev 12. Sep 2008

Hi, du brauchst eine Software um den Entspeervorgang durchzuführen. Gib mir mal eine...

nemesis 08. Jun 2006

Hi, da meine Vorredner ja schon fast alles beantwortet haben, möchte ich nur noch ein...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /