Abo
  • IT-Karriere:

Multifunktionsquartett von HP

Unterschiede in den Geschwindigkeiten, Ausstattungen und Auflösungen

Mit gleich vier neuen Geräten im Multifunktionsbereich will HP neue Kunden gewinnen. Die Modelle auf Tintenstrahlerbasis unterscheiden sich nicht nur durch ihre Druckgeschwindigkeiten und Kontrolldisplays, sondern auch durch ihre Scannauflösungen. Alle sind in der Lage zu scannen, zu kopieren und zu drucken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der HP Photosmart C3180 ist das typische Einsteigergerät: vier Tinten in zwei Patronen mit der Möglichkeit, auch sechs Farben für Fotodrucke zu nutzen, und eine Druckauflösung von hochgerechnet bis zu 4.800 x 4.800 dpi bilden das Grundgerüst des Gerätes.

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Die Druckgeschwindigkeit gibt HP mit bis zu 22 Seiten pro Minute im Schwarz-Weiß- und 20 Seiten im Farbdruck an. Ein Farbfoto soll in 25 Sekunden vorliegen. Neben einem USB-2.0-Anschluss sind auch Speicherkarten-Slots für CompactFlash, MultiMedia-Card, SD-Karten, Memory Stick (Duo) und xD-Karten vorhanden. Die Scannauflösung liegt bei 1.200 x 2.400 dpi bei einer Farbtiefe von 48 Bit.

HPs Photosmart C3180 soll ab Juni für 99,- US-Dollar erhältlich sein.

Der HP Photosmart C4180 ist im Gegensatz zum C3180 mit Bildbearbeitungsmöglichkeiten und einem 2,4 Zoll großen Farbdisplay ausgerüstet. Das Gerät kann den Rote-Augen-Effekt entfernen, die Helligkeit, den Kontrast sowie die Farbsättigung der Bilder beeinflussen und Ausschnitte festlegen. Auch hier kommt wieder ein 5fach-Tintendruckwerk mit der Option auf eine sechste Tinte zum Einsatz. Die Druckgeschwindigkeit fällt mit 30 bzw. 24 Seiten ebenfalls etwas höher aus. Auch bei der Scannauflösung hat HP draufgelegt: Sie beträgt 2.400 x 4.800 dpi. Ein Speicherkartenlauferk wurde auch bei diesem Gerät integriert, das ab Juni in den USA für 150,- US-Dollar angeboten wird.

Beim HP Photosmart C5180 sitzen von Hause aus sechs Farben im Gerät. Hier wurde die Druckgeschwindigkeit noch einmal angehoben - auf 32 bzw. 31 Seiten pro Minute. Ein Farbfoto soll gar in 12 Sekunden aus dem Schacht geworfen werden. Ein 2,4-Zoll-Display sowie das obligatorische Speicherkarten- Leselaufwerk sind auch vorhanden. Für den HP Photosmart C5180 will HP 200,- US-Dollar sehen.

Der Vierte im Bunde ist der HP Photosmart C6180. Zusätzlich zum C5180 wurde in dem Gerät noch ein Farb-Fax-Modul sowie eine automatische Dokumentenzuführung untergebracht. Diese ist beim Scannen, Kopieren und Faxen einsetzbar. Das Gerät soll knapp 300,- US-Dollar kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-77%) 11,50€
  3. (-67%) 29,99€
  4. 4,19€

Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

    •  /