Readers Edition - Schreib Deine News doch selbst!

Integration von Google Maps für Ortszuweisung bei News
Integration von Google Maps für Ortszuweisung bei News
Die Zeitung von Lesern für Leser ist "ein Experiment", so der Geschäftsführer der Netzeitung Philip Dönhoff. "Wir bieten denen, die schreiben wollen nicht nur die moderne Plattform, sondern auch eine beachtliche Leserschaft". Dies soll unter anderem dadurch erreicht werden, dass neue und interessante Meldungen auch in der Netzeitung verlinkt werden. Wirklich gute Leserartikel werden voraussichtlich auch direkt in die Netzeitung übernommen, gegen Entlohnung.

Stellenmarkt
  1. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
Detailsuche

Da die Texte der Readers Edition unter einer Creative-Commons-Lizenz stehen, dürfen sie unter bestimmten Voraussetzungen auch kostenlos auf private bzw. nicht kommerzielle Websites übernommen werden, was für eine weitere Verbreitung sorgen dürfte. Ob die Texte lesenswert und gelungen sind, können die Leser selbst durch eine Bewertungsfunktion bestimmen. Öffentliche Kommentare zu Artikeln sind ebenso möglich.

Redaktionssystem der Readers Edition
Redaktionssystem der Readers Edition
Das Redaktionssystem basiert auf einem modifizierten Wordpress, die eingetragenen Artikel werden von den Moderatoren freigeschaltet - oder mit Kommentar zur Nachbesserung zurückgewiesen. Nachdem Artikel online gegangen sind, lassen sie sich vom Autor zum Schutz vor Manipulationen nicht mehr ändern, wohl aber die Moderatoren über Änderungsvorschläge informieren.

In der Blogger-Szene und bei Journalisten stieß das Projekt gleichermaßen auf Lob und auf Kritik. Die Netzeitung sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, dass die potenziellen Schreiberlinge trotz zu erwartender Werbung und Sponsoringverträgen unbezahlt bleiben würden. Laut Netzeitung müssen allerdings Mitarbeiter, Server, Datenverkehr, Software-Entwicklung und Community-Unterstützung finanziert werden.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kritiker befürchten billige "Content-Sklaven", während positive Stimmen in der Readers Edition ein interessantes Testfeld für angehende Jung-Journalisten und Journalismus-Studenten sowie im so genannten Citizen Journalism ("Bürger-Journalimus") eine Chance für die Demokratisierung der Medienwelt sehen. "Die Readers Edition macht den Rezipient zum Sender und ermöglicht eine Berichterstattung über Themen, die von klassischen Medien nicht beleuchtet werden", lobt Phil von Sassen, Blogger beim Hauptstadtblog.de und Moderator bei der Readers Edition.

Wie sich das Experiment Readers Edition entwickelt, wird nicht nur die Golem.de-Schwesterpublikation Netzeitung gespannt beobachten. Da bereits seit vergangenem Freitag die fast 2.500 vorangemeldeten Interessenten die Plattform ausprobieren und Artikel online stellen konnten, sind zum heutigen offiziellen Start bereits erste Artikel unter www.readers-edition.de zu finden. Diese widmen sich etwa Themen wie der Solidarität unter streikenden Ärzten, der Praxistauglichkeit des Berliner Hauptbahnhofs und Neuigkeiten auf dem Softwaremarkt. Das Readers-Edition-Team erwartet, dass im Hinblick auf die am 9. Juni beginnende Fußballweltmeisterschaft 2006 auch Sport in der "offenen Zeitung" stark thematisiert werden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Readers Edition - Schreib Deine News doch selbst!
  1.  
  2. 1
  3. 2


stiftung warentest 17. Aug 2006

Observator schrieb:-------------------------------------------------------> Karendric...

Enrico Kern 07. Jun 2006

Das ist alles garnicht so neu. Was mich am meisten aufregt ist das so Dienste wo eine...

slasher 07. Jun 2006

Die Bestätigungsmail kommt nicht an und somit ist der Anmeldevorgang für mich...

Hassenpforte 07. Jun 2006

Wir sind gespannt wie ein Flitzebogen! ;) Vielleicht ist mir irgendwann so langweilig...

Hassenpforte 07. Jun 2006

Man kann immer einen drauf setzen. Eigentlich genieße ich es sehr das Golem bisher immer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /