Abo
  • IT-Karriere:

Sony: 10-Megapixel-Kamera mit Staubwedel aus der Alpha-Serie

Sony setzt auf Speicherformat Compact-Flash samt Microdrive

Ende April 2006 hatte Sony die neue digitale Spiegelreflex-Kamera-Serie alpha angekündigt. Nun ist das erste Gerät vorgestellt worden: Die Alpha 100 zeigt sich mit einem 10,2-Megapixel-CCD-Sensor. Damit soll sie die höchste Auflösung in ihrer Klasse aufweisen. Außerdem enthält sie ein zweistufiges Staubschutzmodul.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sony Alpha DSLR-A100
Sony Alpha DSLR-A100
Laut Sony zeichnet sich die neue Alpha-Serie durch optimierte Bildanalyse sowie einen neuen Bionz-Bildverarbeitungsprozessor aus. Damit sollen vor allem bei Schnellschüssen bessere Fotos zustande kommen. Außerdem soll die Kamera energiesparend arbeiten.

Inhalt:
  1. Sony: 10-Megapixel-Kamera mit Staubwedel aus der Alpha-Serie
  2. Sony: 10-Megapixel-Kamera mit Staubwedel aus der Alpha-Serie

Es stehen die Aufnahmemodi Portrait, Landschaft, Sonnenuntergang, Nacht/Nachtportrait und Selbstauslöser zur Verfügung. Der Weißabgleich umfasst Auto, Tageslicht, Schatten, Bewölkung, Kunstlicht, fluoreszierendes Licht und Blitzlicht. Die Verschlusszeiten liegen bei 30 bis 1/4000 Sekunde. Im Serienbildmodus schießt die A100 drei Bilder pro Sekunde in der vollen Auflösung von 10,2 Megapixeln wahlweise als jpg oder im RAW-Format. Bei RAW-Daten sollen maximal 6 Bilder in Folge möglich sein. Falls die Kamera weniger schafft, liegt es laut Sony an der Speichergeschwindigkeit der Karte.

Sony Alpha DSLR-A100
Sony Alpha DSLR-A100
Die DSLR-A100 ist lichtempfindlich bis ISO 1600. Im Detail: Neben Auto können die Stufen 100, 200, 400, 800 oder 1600 ISO eingestellt werden. Ein Blitz mit einer Leitzahl von 12 kann manuell oder automatisch zugeschaltet werden. Darüber hinaus verfügt die Kamera über einen Bildstabilisator, der den Bildsensor verschiebt, um die Bewegungen der Kamera auszugleichen. Die Bildstabilisierung gilt dabei für alle Objektive vom Macro bis zum Weitwinkel.

Auch beim Farbmanagement will Sony innovativ sein: So analysiert und optimiert der Dynamic Range Optimizer (DRO) Farbton und Kontrast, bevor das Bild als JPEG komprimiert und abgespeichert wird. Anders als bisher ist DRO jedoch keine Softwarelösung, sondern basiert auf Hardware.

Sony: 10-Megapixel-Kamera mit Staubwedel aus der Alpha-Serie 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)

Paris Hilton 09. Aug 2006

Soweit ich in einem anderen Test gelesen habe, soll der Staubwedel der Sony leider gar...

Mo 21. Jul 2006

Das einzige wo man evtl. zustimmen kann, ist möglicherweise der Sony-Zuschlag. Und da...

Mo 21. Jul 2006

Nun wartet doch erstmal die Bilder ab...

Mo 21. Jul 2006

Habe bisher in diversen Foren vor allem von Nutzern dieser völlig veralteten Technik...

dikorn 21. Jun 2006

Gehört in diese Diskussion nicht irgendwie auch der Hinweis, dass die 8 oder 10MP, die...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /