Abo
  • IT-Karriere:

Ausblick auf KOffice 2

Flake-Bibliothek integriert die Programme besser miteinander

Die Entwickler des freien Office-Paketes KOffice arbeiten derzeit an der Version 2.0 und haben einen kleinen Ausblick gegeben. Mit Flake und Pigment sollen demnach zwei neue Bibliotheken in KOffice integriert werden. Pigment bietet eine Farbverwaltung, um Bildschirm- und Druckfarben anzugleichen. Flake hingegen stellt "Formen" in den einzelnen Anwendungen bereit, die beliebige Elemente enthalten können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Da viele Monitore Farben nicht korrekt darstellen, soll mit Pigment eine Farbverwaltung in KOffice 2.0 Einzug halten. Diese erlaubt den Abgleich der Bildschirm- und Druckfarben, um so eine korrekte Druckvorschau zu ermöglichen. Dabei unterstützt die Bibliothek bereits verschiedene Farbräume von RGB über CMYK bis zu Lab, jeweils mit verschiedenen Farbtiefen.

Formen in KWord
Formen in KWord
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Flake hingegen ist eine Bibliothek, die "Formen" in den einzelnen Anwendungen zur Verfügung stellt, die verschiedene Inhalte wie Texte oder Grafiken enthalten können. Dabei sollen sich auch mehrere Formen zusammenfassen lassen und es soll möglich sein, die Formen zu drehen und zu zoomen. Eine in KWord erstellte Form soll sich nach Angaben der Entwickler dann auch in eine andere KOffice-Applikation übernehmen und dort weiterverarbeiten lassen.

Wird in ein Textdokument eine Form mit einer SVG-Grafik eingefügt, zeigt KWord beim Anklicken der Form einen entsprechenden Knopf in der Werkzeugleiste an. So stehen auch Funktionen der Bildverarbeitung Krita direkt in KWord zur Verfügung. Durch die Einführung dieser Formen soll die Integration der einzelnen Anwendungen noch weiter verbessert werden. Denn jede Anwendung, die Flake nutzt, wird eine eigene Form zur Verfügung stellen, die die anderen Programme nutzen können.

Wann KOffice 2 erscheinen soll, steht jedoch noch nicht fest, da es mit KDE 4 fertig werden soll, für das es allerdings auch noch keinen Veröffentlichungstermin gibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 3,45€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 4,99€
  4. 4,16€

craesh 07. Jun 2006

Wenn du dem Drucker Postscript zuschickst schon ;)

Der IT-Keks 06. Jun 2006

Reichen würde es schon, aber manchmal ist Redundanz gar nicht schlecht. Außerdem hat...

Thomas Zander 06. Jun 2006

danke :)


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

    •  /