Abo
  • Services:

Handy-Telefonate deutlich billiger

Preise im Mai 2006 um 12,8 Prozent unter dem Wert des Vorjahres

Das Telefonieren mit dem Handy war im Mai 2006 deutlich billiger als noch ein Jahr zuvor. Die Preise lagen 12,8 Prozent unter dem Niveau von Mai 2005, so das Statistische Bundesamt. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise um 0,7 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Internetnutzung verbilligte sich zwischen Mai 2005 und Mai 2006 um 5,9 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Preise für die Internetnutzung um 0,2 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Der Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen insgesamt (Festnetz, Mobilfunk und Internet) lag aus Sicht der privaten Haushalte im Mai 2006 im Vergleich zum Mai 2005 um 3,5 Prozent niedriger. Von April auf Mai 2006 fiel der Gesamtindex um 0,3 Prozent.

Im Mai 2006 sank der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz im Vergleich zum Mai 2005 um 0,1 Prozent. Während sich Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (minus 1,0 Prozent), die Inlandsferngespräche (minus 0,2 Prozent) sowie die Auslandsgespräche (minus 0,5 Prozent) verbilligten, verteuerten sich Ortsgespräche um 0,1 Prozent. Die Anschluss- und Grundgebühren blieben im Mai 2006 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat unverändert.

Gegenüber April 2006 fiel der Preisindex für das Telefonieren im Festnetz um 0,2 Prozent. Ortsgespräche und Inlandsferngespräche verbilligten sich um 0,1 Prozent bzw. um 1,3 Prozent. Dagegen verteuerten sich die Auslandsgespräche um 0,5 Prozent. Die Anschluss- und Grundgebühren und die Preise für Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze blieben im Mai 2006 im Vergleich zum April 2006 stabil.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Kalinka03 23. Apr 2015

Wenn es schon um Internet geht weis vielleicht auch gleich jemand über billige aber gute...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /