Abo
  • IT-Karriere:

Neue Notebooks mit 2 und 8 Kilogramm von Dell

XPS-Serie um Multimedia-Geräte erweitert

In München hat Dell in der vergangenen Woche zwei neue Mobilrechner der noblen XPS-Serie vorgestellt. Stellt das XPS M1210 noch ein echtes Subnotebook mit kompletter Ausstattung dar, so ist das XPS M2010 ein Design-Rechner als Desktop-Ersatz, der allenfalls portabel, aber nicht mobil zu nennen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher waren die unter der Marke "XPS" geführten Rechner bei Dell reinrassige Spielemaschinen, die Notebooks zeichneten sich durch hohe Leistung, aber kurze Akkulaufzeiten aus. Inzwischen versteht Dell XPS eher als Multimedia-Linie, die Rechner sollen nicht mehr nur zum Spielen, sondern als mobile Unterhaltungszentrale dienen.

Inhalt:
  1. Neue Notebooks mit 2 und 8 Kilogramm von Dell
  2. Neue Notebooks mit 2 und 8 Kilogramm von Dell

Dell XPS M2010
Dell XPS M2010
So ist auch das neue Monster-Notebook M2010 nur mit der Media Center Edition 2005 von Windows XP zu haben und wird mit einer üppigen Fernbedienung geliefert. Auf Grund des riesigen 20,1-Zoll-Displays mit 1.680 x 1.050 Pixeln und Hochglanz-Beschichtung sieht Dell es auch eher als Designer-PC für den Schreibtisch denn als mobiles Notebook für den alltäglichen Gebrauch. Während man mit den laut Dell rund 2,5 Stunden Akkulaufzeit noch für gelegentlichen Einsatz leben könne, wird das M2010 durch seine 8,2 kg Gewicht im Wortsinne untragbar. Konsequenterweise ist an der Rückseite ein Griff angebracht, den das Gerät im Format eines Aktenkoffers auch braucht.

Der moderne Notebook-Koffer
Der moderne Notebook-Koffer
Auf dem Schreibtisch macht das in der Optik von Klavierlack und Kunstleder gehaltene Gerät eine bessere Figur als unterwegs. Dell nutzt die Breite von 47 Zentimetern für eine normalgroße Tastatur, samt rechts von den Buchstabentasten angebrachtem Touchpad und einem daneben liegenden Ziffernblock. Bei Verwendung einer Maus rechts neben der Tastatur muss man dafür mit langen Wegen zum Zeigerschubser leben. Die Tastatur kann durch einen raffinierten Mechanismus mit recht sanfter Gewalt einfach aus dem Rumpf des Geräts gezogen werden und gibt ihre Eingaben dann per Funk weiter. Der Akku in der Tastatur lädt sich, sobald die Klaviatur wieder an den Rumpf gesteckt wird.

Motorbetriebene DVD-Lade
Motorbetriebene DVD-Lade
Auch sonst setzt Dell beim XPS M2010 ganz auf Design: Der 8fach-DVD-Brenner mit Slot-In-Laufwerk klappt motorisch nach oben, wenn man die blau beleuchtete Auswurftaste drückt. Die Rückseite des Monitors ist mit schwarzem Kunstleder bezogen und der Monitor ist durch einen langen Arm in Höhe und Abstand zum Benutzer verstellbar. Es ist allerdings nicht vorgesehen, Tastatur und Monitor abzubauen und nur den Rumpf des Notebooks, etwa zum Arbeitsplatz, zu transportieren.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Schaltbau GmbH, München

Breakout-Box für Ton, rechts der optionale Tuner
Breakout-Box für Ton, rechts der optionale Tuner
Die Multimediaausstattung reduziert sich im Wesentlichen auf acht integrierte Lautsprecher und einen Subwoofer. Der 7.1-Sound kann auch über eine externe Box auf andere Lautsprecher ausgegeben werden. Für Bild (DVI) und Ton (SPDIF) stehen digitale Ausgänge bereit, einen integrierten Tuner bringt das XPS M2010 jedoch nicht mit. Für rund 100,- Euro Aufpreis liefert Dell einen DVB-T-Tuner von Avermedia als USB-Box, die auch mit dem Windows Media Center kompatibel ist. Der Rest der Ausstattung entspricht mit einem 13-in-1-Cardreader, WLAN bis 54 MBit/s, Gigabit-Ethernet und V.92-Modem gutem Standard.

Neue Notebooks mit 2 und 8 Kilogramm von Dell 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 1,12€
  3. 4,19€
  4. 33,95€

von mir 03. Jul 2006

Das wird schwer werden. der 1210 ist kein subnotebook sondern ein richtig cooles Teil. Du...

Sardaukar 09. Jun 2006

An alle Diablo2 Spieler: Besucht mein Forum: www.sardaukar-net.de/Forum oder im irc...

graf porno 05. Jun 2006

was wollt ihr mir denn alle mit euren IBMs? hab ich irgendwo gesagt, dass es keine...

Missingno. 04. Jun 2006

oder sich eine Xbox kaufen. SCNR Aber mal im Ernst, 3k Euro finde ich schon einen...

Matthias Vogt 04. Jun 2006

Das M2010 ist perfekt (für mich): Als TV/DVD-Gerät, dass man auch mal mitnehmen kann - 8...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /