Razzia gegen ThePirateBay.org sorgt für viel Wirbel

USA sollen sich für Schließung stark gemacht haben

Die Razzia gegen den schwedischen BitTorrent-Tracker ThePirateBay.org sorgt für heftige Kritik. Zum einen wird die rechtliche Grundlage für die Aktion angezweifelt. Zum anderen gibt es Berichte, die USA hätten sich für eine "finale Lösung der Sache" eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 31. Mai 2006 hat die schwedische Polizei Server des BitTorrent-Trackers ThePirateBay.org beschlagnahmt und zwei Betreiber sowie deren Rechtsberater vorübergehend festgenommen. Dabei wurden auch gleich die Server der Pro-Piraterie-Lobby-Organisation "Piratbyrån" ("Piratenbüro") beschlagnahmt, da sie im gleichen Server-Raum standen.

Stellenmarkt
  1. Beschäftige*r in der Informations- und Kommunikationstechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Data Scientist (m/w/d) Stabsbereich Vertragsanalyse
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Doch die Betreiber wollen sich dadurch nicht kleinkriegen lassen: Unter thepiratebay.org melden sie sich bereits zurück. Das eigentliche Angebot soll in wenigen Tagen wieder zur Verfügung stehen - trotz der beschlagnahmten Server.

Derweil wird in Schweden Kritik am Vorgehen der Behörden laut. Die Piratpartiet - zu Deutsch "Piratenpartei" - wird nicht müde, auf die rechtliche Situation hinzuweisen, das recht liberale Urheberrecht in Schweden erlaube es, Tracker mit Links auf unerlaubt kopierte Inhalte und Daten zu betreiben. Auf den beschlagnahmten Servern selbst standen keine urheberrechtlich geschützten Materialien zu Verfügung, so die Betreiber.

Bisher konnte ThePirateBay.org unbehelligt agieren und gewann vor allem nach dem im Jahr 2004 erfolgten Fall der Torrent-Suchmaschine SuprNova.org an Popularität. Die US-Filmlobby in Form der MPAA lobte derweil das Vorgehen der schwedischen Behörden und freute sich über eine gute Zusammenarbeit mit offiziellen Stellen in den USA und Schweden, die zur Schließung der Seite geführt hätten.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mikael Viborg, Rechtsbeistand der Betreiber von ThePirateBay.org, der selbst vorübergehend in Gewahrsam genommen und verhört wurde, berichtet in einem englischsprachigen Blog. Er ist selbst in der Piratenpartei aktiv. Zudem hat Snild Dolkow ein Blog eingerichtet, in dem er schwedische Artikel zum Thema in die englische Sprache übersetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


erich 01. Jul 2006

hallo, die Deutschlandflagge ist schwarr, weiß,rot. Wovon ihr hier alle redet ist die...

Nachtigall 05. Jun 2006

Das Gehirn mit Schimpfwörter zu laden, ist nicht effizient. Sollten sie euch mal...

Pausenkaspar 05. Jun 2006

die können weder was dafür noch stecken sie da mit drinnen. aber es ist ja wohl kaum...

Nicki 04. Jun 2006

Der Staat hat seit jeher einen extremen HASS auf das Internet und seine Benützer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
    SFConservancy
    Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

    Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Ransomware-Angriff: IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen
    Ransomware-Angriff
    IT-Neuaufbau in Anhalt-Bitterfeld noch nicht abgeschlossen

    Eigentlich sollten die Probleme nach dem Ransomware-Angriff vor einem Jahr längst behoben sein. Doch für die Mitarbeiter läuft noch nicht alles.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /