Abo
  • Services:

Flacher Edel-Musik-Player mit OLED-Display und Touchpad

MP3-Player Mcody M-20 mit Diktiergerät und Ogg-Vorbis-Unterstützung

Der MP3-Player-Hersteller Mcody hat das Äußere des iPod nano mit dem LG Chocolate-Handy verschmolzen. Es entstand ein bis zu 2 GByte fassender MP3-Player mit Touchpad-Steuerung. Der Musik-Player verfügt über ein weißes OLED-Display mit einer Auflösung von 128 x 64 Pixeln und Sprachaufzeichnung. Außerdem versteht die kleine Musikbox WMA und Ogg Vorbis.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mcody m-20
Mcody m-20
Der kleine Schwarze mit 7-Band-Equalizer unterstützt die Tonfrequenzen von 20 Hz bis 20 KHz und kann verschiedene Musikformate abspielen: MP3s gibt er mit einer Bitrate von 8 Kbps bis 320 Kbps wieder, Ogg Vorbis mit 64 Kbps (Q0) bis 500 Kbps (Q10), WMA mit 20 Kbps bis 192 Kbps. Außerdem unterstützt er ID3-Tags in der Version 1.0 sowie 2.0 in mehreren Sprachen und kann Songtexte auslesen, so sie als Lyrics hinterlegt sind.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mcody m-20
Mcody m-20
Der Mcody m-20 wird in vier Ausbaustufen mit 256 MByte, 512 MByte, 1 GByte sowie 2 GByte angeboten. Das eingebaute UKW-Stereo-Radio verarbeitet 20 programmierbare Kanäle. Tonaufzeichnungen, Radiomitschnitte oder Mikrofonaufnahmen werden im Format ADPCM aufgezeichnet. Der Player besitzt eine nicht mehr ganz zeitgemäße USB-1.1-Schnittstelle. Zu den unterstützten Betriebssystemen zählen Windows, MacOS X und Linux.

Der 80,7 x 33,5 x 7,5 mm kleine und 30,5 Gramm leichte Player verfügt über einen eingebauten, wiederaufladbaren Lithium-Polymer-Akku, der Energie für etwa 12 Stunden Spielzeit bringen soll. Ob der schicke Player auch in Deutschland auf den Markt kommt und was er kostet, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

_wedge_ 04. Aug 2006

eigentlich halten OLEDs genau so lange wie normale LEDs, nur die blauen OLEDs haben noch...

ThadMiller 06. Jun 2006

Tja, dieser Meinung war ich auch immer. Bis ich erfahren hab das schnell(l)aden die...

RedSign 03. Jun 2006

Naja, tut mir leid, aber es gibt bestimmt auch Menschen, die genau die Musik aus den...

mumu 03. Jun 2006

Ist echt traurig dass sich die kein eigenes Design einfallen lassen können, billige iPod...

Hosenstall 03. Jun 2006

Schönes Monochromdisplay statt Klingelton-Dummdeppen-Farbdisplay wie beim iPod! Sieht...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /