Abo
  • IT-Karriere:

AMD entwickelt Desktop-Plattform für acht Prozessorkerne

Projekt "4x4" für zwei Prozessorsockel

Im Rahmen eines Analysten-Briefings hat AMDs Chief Technology Officer Phil Hester eine neue Plattform für Technik-Fans namens "4x4" angekündigt. Auf entsprechenden Mainboards werden zwei Prozessorsockel enthalten sein, die bis zu acht Prozessorkerne aufnehmen können.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD empfiehlt die neue Plattform nicht als Workstation, sondern richtet sich ausdrücklich an Technik-Enthusiasten und Computerspieler als nächsten Schritt der FX-Prozessoren. Folglich konnte AMD mit Alienware auch den ersten PC-Hersteller vorstellen, der 4x4-Systeme bauen und diese bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2006 ausliefern will.

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Auf einer solchen Plattform sollen sich zwei AM2-Prozessorsockel befinden, deren Prozessoren über eigene HyperTransport-Verbindungen miteinander kommunizieren - das Konzept sieht nach den bisher von AMD vorgelegten Diagrammen exakt aus wie die Infrastruktur eines Opteron-Servers. Im Vergleich zu den Opterons haben Athlon 64 und Athlon 64 FX bisher aber nur einen HyperTransport-Link, so dass für 4x4 wohl neue Prozessoren nötig sind.

Blockdiagramm der 4x4-Plattform
Blockdiagramm der 4x4-Plattform
AMD wollte auf Anfrage von Golem.de aber nicht bekannt geben, ob 4x4 wirklich neue CPUs braucht. Im ersten Schritt sollen jedoch die aktuellen X2-Prozessoren mit je zwei Kernen zum Einsatz kommen. Die versprochenen acht Cores erreicht man dann, auf Basis derselben 4x4-Mainboards, durch einen Tausch gegen die für 2007 angekündigten AMD-Prozessoren mit je vier Kernen.

Der Stromverbrauch solcher Systeme, auch in der ersten Generation, dürfte extrem werden. Zwar sind die derzeit aktuellen X2-Prozessoren bis zum 4800+ auch mit einer typischen Leistungsaufnahme von je 65 Watt pro Prozessor zu haben, zwei davon kommen somit auf 130 Watt - nur unwesentlich mehr als der aktuelle FX-62 mit 125 Watt. Ein 4x4-Mainboard dürfte durch zusätzliche Spannungswandler, doppelt ausgeführte Speichersockel und die vier zusätzlichen HyperTransport-Links jedenfalls deutlich stromhungriger sein als etwa eine heutige Plattform mit nur einem AM2-Sockel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€

S1m0n 20. Jun 2006

Ich frage mich welche Computer du mit 9 Jahren schon genutzt hast... kann ja höchstens...

Lumen 03. Jun 2006

Liebes golem Team, und alle andern Interessierten. Wer korrekt aufgepasst hat, hat...

de ian 02. Jun 2006

Da steht "x", nicht "*".

Bibabuzzelmann 02. Jun 2006

Hier steht was von 2 mal Dualcore und 4 Pozessorkernen.... http://www.winfuture.de/news...

Alf 02. Jun 2006

Ich auch, aber da dürfte sich kaum was ändern... außer der Preis ist insgesamt...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /