• IT-Karriere:
  • Services:

Ultra-Mobile-PC: Samsungs Q1 fast ausverkauft

Samsung will bei Notebooks um über 50 Prozent pro Jahr wachsen

Den Ultra-Mobile-PC (UMPC) alias Origami haben Analysten schon zum Scheitern verurteilt, laut Samsung sind die mobilen PCs aber sehr beliebt. Das Modell Q1, der erste UMPC am Markt, sei über Reservierungen bereits nahezu "ausverkauft". Wie viele Geräte aber überhaupt in den Handel kommen, verriet Samsung nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung Q1
Samsung Q1
Samsung verfolgt mit seiner Notebook-Sparte weiter agressive Wachstumsziele: "Wir wollen die Zahl der verkauften Geräte mittelfristig um 50 Prozent pro Jahr steigern", sagte der Chef der PC- und Notebook-Sparte von Samsung, Hounsoo Kim laut einem Vorabbericht gegenüber Euro am Sonntag. Der koreanische Konzern hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr weltweit insgesamt 1,2 Millionen Notebooks verkauft, der Umsatz lag umgerechnet bei 1,3 Milliarden Dollar.

Stellenmarkt
  1. procilon IT-Solutions GmbH, Sachsen
  2. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg

In Deutschland will Samsung im laufenden Jahr "über 150.000 Notebooks" absetzen, nach 110.000 Geräten im Vorjahr. Deutschland sei strategisch "einer der wichtigsten Märkte", so Kim, der das Marketing-Budget weiter erhöhen will, um Samsung weiter als Premium-Marke zu positionieren. Zudem soll das Geschäft mit Firmenkunden ausgebaut werden.

Von der Nachfrage nach dem aktuellen tragbaren Samsung-Rechner namens Q1 zeigte sich Kim "überrascht". Das Gerät ist seit Donnerstag auch in Deutschland erhältlich, zunächst exklusiv bei Saturn. Die erste Lieferung sei über Reservierungen bereits nahezu "ausverkauft". Auch in den USA habe der Q1 die Erwartungen übertroffen.

Samsung Q1
Samsung Q1
Ingesamt will der Konzern laut Kim im ersten Jahr weltweit 300.000 Einheiten des Q1 verkaufen, wie viele jetzt in den deutschen Handel gekommen, sind bleibt aber unklar, womit sich der "Ausverkauf" relativiert.

Samsungs Q1 ist das weltweit erste Modell der neuen Produktgeneration Ultra-Mobile-PC (UMPC). Die Geräte sollen nach den Vorstellungen von Microsoft die Lücke zwischen Notebooks und PDAs schließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  2. 1.299€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  3. (u. a. Computer-Zubehör, Fernseher und Games zu Aktionspreisen)
  4. (u. a. Die Sims 4 Vollversion und Add-ons günstiger (PC-Code Origin))

Bechtie 09. Jul 2006

Also am günstigsten ist es bsiher glaub ich hier: http://www.expansys.de/product.asp...

Daggett lächts 02. Jun 2006

Saugeiler ansehnlicher PDA-Erstaz, mit einem OS, das man mit alternativen Werkzeugen voll...

cs 02. Jun 2006

Du sagst es schon: einen gebrauchten hat aber keine 40 GB Festplatte usw. Äpfel und...

ForkFork 02. Jun 2006

rofl...Name und Thema vertauscht

blp 02. Jun 2006

Nein, sind ganz normale Festplatten drin verbaut. Die SSD-Versionen vom Q1 und Q30...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Samsung-Smartwatches EKG und Blutdruckmessung kommt nach Deutschland
  2. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  3. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /