Dapper Drake: Ubuntu 6.06 ist da

Dafür sind speziell für den Server-Einsatz zusätzliche Kernel-Varianten dabei, die eine bessere Leistung für Server-Anwendungen versprechen. Ein "Low-End-Kernel" ist dabei für normale Server optimiert, während der "High-End-Kernel" für Server mit mehr als acht Prozessoren bestimmt ist. Eine vorgefertige LAMP-Installation bietet Ubuntu 6.06 ebenso wie bessere Unterstützung von Clustern und Storage-Area-Netzwerken (SAN).

Stellenmarkt
  1. IT-Operator (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Teamleiter IT-Infrastruktur (m/w/d)
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg am Inn
Detailsuche

Galerie #2: Kubuntu 6.06
Galerie #2: Kubuntu 6.06
Mit der neuen Version löst eine so genannte Desktop-CD die ursprünglich getrennten Live- und Installations-CDs ab. Der Installer wird nun direkt von der grafischen Oberfläche gestartet und hievt das System dann auf die Festplatte. Zusätzlich gibt es eine CD für die Installation im Textmodus, die auch gedacht ist, um vorkonfigurierte OEM-Systeme einzurichten und automatische Installationen anzuwerfen. Für die Einrichtung von LVM und RAID soll diese CD ebenfalls die richtige Wahl sein. Ubuntu liegt darüber hinaus in einer speziellen Server-CD vor. Dapper Drake nutzt außerdem einen auf gfxboot basierenden Bootloader, der die Sprachauswahl direkt integriert. Der neue Installer ermöglicht auch die Installation auf USB-Speicher.

Die neue Version ist zudem die erste, die den Zusatz LTS für "Long-Term-Support" trägt, da sie drei Jahre auf dem Desktop und fünf Jahre auf dem Server unterstützt wird. Dapper Drake soll daher die bisher stabilste Ubuntu-Version sein und sich damit auch für den Einsatz auf Servern eignen.

Ubuntu 6.06 steht ab sofort für x86, PowerPC und AMD 64 zum Download bereit. Kubuntu und Edubuntu sind ebenfalls für diese Plattformen verfügbar, eine extra Server-CD bieten diese allerdings nicht an. Dapper Drake unterstützt nun auch offiziell Suns UltraSPARC T1.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unter wiki.ubuntu.com findet sich zudem eine Anleitung, wie man eine bestehende Installation von Ubuntu 5.10 mit dem neuen Update Manager auf Dapper Drake aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Dapper Drake: Ubuntu 6.06 ist da
  1.  
  2. 1
  3. 2


fischkuchen 20. Sep 2006

Toll. Er hat den Anbieter gewechselt, und stoplinux.net gehört jetzt jemand Anderem...

Matz 01. Jul 2006

Du hast ihr wohl das ganze System Installiert und an ihre bedürfnisse angepasst. Logisch...

Ashura 05. Jun 2006

Die da lauten? (Du hast doch hoffentlich nicht einfach blind Identifier&#8220...

scriper 04. Jun 2006

Aaaaahja, genau. und eigentlich is die Erde flach, hey....da meldet sich meine 2...

Kubi 04. Jun 2006

Hi. Also weder Kubuntu, noch Ubuntz noch das aktuelle Knoppix laufen auf einen Siemens...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /