Abo
  • Services:

Dapper Drake: Ubuntu 6.06 ist da

Dafür sind speziell für den Server-Einsatz zusätzliche Kernel-Varianten dabei, die eine bessere Leistung für Server-Anwendungen versprechen. Ein "Low-End-Kernel" ist dabei für normale Server optimiert, während der "High-End-Kernel" für Server mit mehr als acht Prozessoren bestimmt ist. Eine vorgefertige LAMP-Installation bietet Ubuntu 6.06 ebenso wie bessere Unterstützung von Clustern und Storage-Area-Netzwerken (SAN).

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Medion AG, Essen

Galerie #2: Kubuntu 6.06
Galerie #2: Kubuntu 6.06
Mit der neuen Version löst eine so genannte Desktop-CD die ursprünglich getrennten Live- und Installations-CDs ab. Der Installer wird nun direkt von der grafischen Oberfläche gestartet und hievt das System dann auf die Festplatte. Zusätzlich gibt es eine CD für die Installation im Textmodus, die auch gedacht ist, um vorkonfigurierte OEM-Systeme einzurichten und automatische Installationen anzuwerfen. Für die Einrichtung von LVM und RAID soll diese CD ebenfalls die richtige Wahl sein. Ubuntu liegt darüber hinaus in einer speziellen Server-CD vor. Dapper Drake nutzt außerdem einen auf gfxboot basierenden Bootloader, der die Sprachauswahl direkt integriert. Der neue Installer ermöglicht auch die Installation auf USB-Speicher.

Die neue Version ist zudem die erste, die den Zusatz LTS für "Long-Term-Support" trägt, da sie drei Jahre auf dem Desktop und fünf Jahre auf dem Server unterstützt wird. Dapper Drake soll daher die bisher stabilste Ubuntu-Version sein und sich damit auch für den Einsatz auf Servern eignen.

Ubuntu 6.06 steht ab sofort für x86, PowerPC und AMD 64 zum Download bereit. Kubuntu und Edubuntu sind ebenfalls für diese Plattformen verfügbar, eine extra Server-CD bieten diese allerdings nicht an. Dapper Drake unterstützt nun auch offiziell Suns UltraSPARC T1.

Unter wiki.ubuntu.com findet sich zudem eine Anleitung, wie man eine bestehende Installation von Ubuntu 5.10 mit dem neuen Update Manager auf Dapper Drake aktualisiert.

 Dapper Drake: Ubuntu 6.06 ist da
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

fischkuchen 20. Sep 2006

Toll. Er hat den Anbieter gewechselt, und stoplinux.net gehört jetzt jemand Anderem...

Matz 01. Jul 2006

Du hast ihr wohl das ganze System Installiert und an ihre bedürfnisse angepasst. Logisch...

Ashura 05. Jun 2006

Die da lauten? (Du hast doch hoffentlich nicht einfach blind Identifier&#8220...

scriper 04. Jun 2006

Aaaaahja, genau. und eigentlich is die Erde flach, hey....da meldet sich meine 2...

Kubi 04. Jun 2006

Hi. Also weder Kubuntu, noch Ubuntz noch das aktuelle Knoppix laufen auf einen Siemens...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /