Abo
  • Services:

Stephan Schambachs Demandware bekommt Geld von der Telekom

Telekom und Demandware wollen gemeinsame Lösungen anbieten

Die Deutsche Telekom investiert in das neue Unternehmen von Intershop-Gründer Stephan Schambach: Demandware. Rund 12 Millionen Euro erhält das Unternehmen von T-Venture und anderen Investoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus wurde ein so genanntes Commercial Agreement mit T-Systems Multimedia Solutions unterzeichnet. Das umfasst die Errichtung eines Rechenzentrums (Hosting) bei T-Systems sowie den Vertrieb, die Installation und die Bereitstellung von E-Commerce-Lösungen auf Basis von Demandware in Deutschland. T-Systems kann somit komplette E-Commerce-Lösungen auf Mietbasis (Software-as-a-Service) für den Mittelstand und für große Handelsunternehmen anbieten. Erster gemeinsamer Kunde dieser neuen E-Commerce-Lösung ist Promarkt Online.

Im Gegensatz zu traditioneller Software bietet Demandware eine Lösung, die mit dem Bedarf der Kunden mitwächst und automatisch immer mit den aktuellen Funktionen ausgestattet wird. Das Ganze nennt das Unternehmen dann On-Demand-Service.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

@ 01. Jun 2006

Ich sehe jetzt nicht, wo das Frontend beider Lösungen sich unterscheidet (jeweils HTML...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /