Yahoo Video - Nutzer können eigene Inhalte hochladen

Neue Version der Videosuche von Yahoo gestartet

Mit einer neuen Eingangsseite hat Yahoo eine überarbeitete Version seiner Videosuche gestartet. Darüber können Nutzer nun eigene Videodaten hochladen und so anderen Anwendern zur Verfügung stellen. Damit rückt Yahoo stärker in Konkurrenz zu Googles Videosuche, die seit langem auch eine Upload-Funktion bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version von Yahoo Video enthält mit MyStudio einen neuen Menüpunkt. Darüber verwalten Nutzer nach einer kostenlosen Anmeldung ihre Videodaten und laden diese so auf die Yahoo-Server. Damit können andere Nutzer auf die eigenen Videos zugreifen und diese per Yahoo Video bequem finden. Bislang bot Yahoo Video lediglich eine Suchfunktion, um Videodaten vor allem von TV-Sendern oder Video-On-Demand-Anbietern zu finden.

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Connectivity (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  2. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Die Homepage der Videosuche zeigt nun neue Inhalte sortiert nach Empfehlung, Beliebtheit, Kategorien oder bestimmten Markierungen. Nach Yahoo-Angaben wurde zudem der Suchindex stark erweitert und es stehen so genannte Kanäle zur Auswahl. Solche Kanäle fassen Videodaten eines Anbieters zusammen und ergänzen fortan die Video-Suchergebnisse.

Mit Hilfe von neuen Favoriten-Funktionen verwaltet der Nutzer seine Lieblingsquellen, um diese leicht wieder aufzurufen. Zudem soll der Austausch von Video-Links vereinfacht sein, um Daten per E-Mail oder mit Yahoos Instant Messenger auszutauschen.

Die neue Version von Yahoo Video steht auf video.yahoo.com in englischer Sprache bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

  3. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf, und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /