• IT-Karriere:
  • Services:

FreeCrypt: AES-Verschlüsselung als kostenloses Webangebot

Chiffrierung ohne Softwareinstallation nutzen

Üblicherweise benötigt man zur Textverschlüsselung ein separates Programm wie beispielsweise PGP oder ähnliche Software. Im Internetcafé aber oder an anderen fremden Rechnern bestehen wenig Möglichkeiten, auf die Schnelle Texte für unbefugte Dritte unlesbar zu machen. Der Crypto-Softwarehersteller Steganos hat mit FreeCrypt nun einen Dienst, der Texte auf einer Webseite ver- und entschlüsselt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Benutzung des kostenlosen FreeCrypt muss man in ein Webformular den unverschlüsselten Text eingeben und in ein weiteres das gewünschte Passwort. Per Mausklick wird der Text verschlüsselt und kann nun beispielsweise in eine E-Mail oder einen Instant Messenger eingefügt oder sonstwie weiterverwendet werden.

Steganos FreeCrypt
Steganos FreeCrypt
Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über grinnberg GmbH, Bocholt

Der Empfänger kopiert den Text nun ebenfalls in jenes Webformular und gibt das Passwort ein. Daraufhin erscheint der dechiffrierte Text.

Die Verschlüsselung erfolgt nach dem Advanced Encryption Standard (AES) mit einer Verschlüsselungsrate von 256 Bit. Dieser wird auch in allen anderen Produkten des Herstellers eingesetzt.

Bei der Nutzung des Systems sollte darauf geachtet werden, das Passwort selbst nicht mit dem verschlüsselten Text zu übermitteln, sondern es dem Empfänger auf andere Weise zukommen zu lassen, beispielsweise durch einen Telefonanruf oder eine SMS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-53%) 18,99€
  3. (-10%) 8,99€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

Hacker 06. Feb 2007

Hallo du, die sist ei Test. Ich hoffe er funktioniert

Robin Hood 02. Jun 2006

Deine *Methode* ist ein joke...und der Versuch*PGP neu erfinden zu wollen*albern. Dein...

tztz 02. Jun 2006

immer dieses: ich kanns besser, ich rule, ich owne... leute, bleibt mal beim topic...

flaming wo man... 02. Jun 2006

nun würden die dafür geld verlangen würde ich das genauso sehen. aber wie jemand schon...

phil 01. Jun 2006

da hast du allerdings recht, aber ich denke nicht, dass sich der service an unternehmen...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /