• IT-Karriere:
  • Services:

AMD Live: Gratis-Software und erste Media-Center-PCs

Bisher stützt sich das Konzept aber auf die aktuelle Media Center Edition 2005 (MCE) von Windows XP. Dafür hat AMD nun ein "Entertainment Suite" getauftes Paket aus Erweiterungen von Drittherstellern lizenziert, die über die Webseite amdlive.com kostenlos heruntergeladen werden können. Darin stecken unter anderem die "Entertainment Console", die als Streaming-Server Musik und Videos an andere Geräte wie PCs oder Smartphones verteilen kann, und "AMD Live! Compress". Dieses Tool soll die roh aufgenommenen MPEG-2-Streams von Windows MCE in ein eigenes Format wandeln, das nur noch halb so viel Festplattenplatz belegen soll.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Ebenfalls im Paket: "LogMeIn", ein per Internet verfügbares Windows-Programm mit dem Nutzer von einem anderen Ort den heimischen PC steuern können, um auf Medien-Dateien und Bookmarks zuzugreifen. "Media Vault" kann die lokalen Inhalte auf einem Internetserver als Backup ablegen - ob das bei Gigabytes an Daten sinnvoll ist, sei dahingestellt. Immerhin erhalten registrierte Live-Benutzer damit kostenlos 25 GByte Backup-Platz. Das heimische Netz soll sich mit dem grafischen Tool "Network Magic" einfacher verwalten und konfigurieren lassen, es steckt auch in der Entertainment Suite.

Während ein schon bestehendes Media Center mit der Suite jetzt schon erweitert werden kann, sollen ab Juni 2006 auch komplette Live-PCs auf den Markt kommen. Laut AMD wollen Acer, Alienware, Fujitsu Siemens, Gateway, HP, Sahara (Indien) und Tsinghua Tongfang (China) entsprechende Rechner auf den Markt bringen. Um die Medieninhalte auch an einen Fernseher abseits des Wohnzimmers zu übertragen, arbeitet AMD zudem mit ST Microlelectronics an einer Set-Top-Box mit Live-Logo.

Die Live-Set-Top-Box soll auch den umgekehrten Weg ermöglichen: Über die Box werden die Fernsehsignale von Kabel oder Satellit empfangen und digital an einen Live-PC übertragen, der die Sendungen dann aufnimmt. Das Media Center muss also nicht unbedingt im Wohnzimmer stehen. Dieses Set-Top-Box soll erstmals auf der in der kommenden Woche startenden Messe Computex in Taiwan in Aktion gezeigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 AMD Live: Gratis-Software und erste Media-Center-PCs
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

BO 06. Jun 2006

Xbox hat Componentenausgänge über die sind HD möglich. HDMI ist fast das gleiche, nur...

einundzwanzig 01. Jun 2006

Da hast du Recht. Mit einigen Umbauten und extra Teilen ist es sicher möglich die Werte...

dingen 31. Mai 2006

Also ich habe ja mit Design nicht viel am Hut, aber kann es sein, das die im Logo...

fischkuchen 31. Mai 2006

Pass auf Windows Vista heisst bald Wiindows Viista :D

Tim S. 31. Mai 2006

Na toll, dann wird wahrscheinlich auch sofort kontrolliert, ob du auch alles schön...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
    Buglas
    Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
    Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

    1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
    2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
    3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

      •  /