Abo
  • IT-Karriere:

Flash Player 9 für Linux soll 2007 erscheinen

Adobe plant Testversion für Ende 2006

Einen Flash Player 8 für Linux wird es nicht geben, doch der Flash Player 9 soll 2007 in einer Linux-Version erscheinen, das kündigte nun Adobes Produktmanager an. Da es sich beim Flash Player 9 um die vormals als Version 8.5 angekündigte Software handelt, dürfen Linux-Nutzer allerdings auch dann nicht mit einer 64-Bit-Variante rechnen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Dass der Flash Player 8 nicht für Linux erscheinen wird, hatte ein Adobe-Entwickler bereits im Dezember 2005 verraten. Damals hieß es, Version 8.5 solle für Linux kurz nach der Veröffentlichung der Windows- und MacOS-Variante erscheinen. Während sich der mittlerweile in Version 9.0 umgetaufte Flash Player für diese Systeme jedoch bereits in einem öffentlichen Betatest befindet, müssen sich Linux-Anwender noch weiter gedulden.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM, Berlin

Emmy Huang, Adobes Produktmanager für den Flash Player, schreibt in seinem Blog, dass eine Linux-Version für Anfang 2007 geplant sei. Dieses Datum könne sich aber durchaus noch ändern. Noch vor Ende 2006 soll auch eine Testversion für Linux erscheinen. Da die Versionen für unterschiedliche Plattformen möglichst gleich sein sollen, stehe die Leistungsfähigkeit bei der Entwicklung im Vordergrund.

Während sich in Huangs Blog bereits etliche Kommentare mit der Bitte nach einer 64-Bit-Version für Linux finden, will Adobe offenbar weiterhin auch mit Version 9 keine solche anbieten. Wie Adobe-Entwickler Tinic Uro schon im Dezember 2005 erklärte, sei es nicht damit getan, Flash neu zu kompilieren. Vielmehr liefen bestimmte Teile bisher nur mit 32-Bit-Pointern und die Anpassungen und Tests für 64-Bit seien sehr aufwendig. Zumindest mit der nächsten Version des Flash Players für Linux soll es daher noch keine 64-Bit-Version geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 39,99€
  3. 4,60€
  4. 0,49€

smoe 04. Jan 2007

... Elegant ist es wohl, aber was nützt es, wenn es nur begrenzt funktioniert. Flash...

flasheadz 03. Jun 2006

schön... wenn es dir so wichtig wäre, dann hättest du sicherlich auch schon längst...

sllopp 31. Mai 2006

damn closed source!!!

foobar 31. Mai 2006

Absolut, sieht man aber besonders unter Windows leider oft. Bei Entwicklern von Unix...

eleitl 31. Mai 2006

Ich lasse auch ein 32 bit Firefox in einem 64-bit System laufen, aber Flash ist als...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /