Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft startet Sicherheitsprodukt Windows Live OneCare

Virenscanner, Personal Firewall, Anti-Spyware und Backup-Funktion im Paket

Überpünktlich hat Microsoft die Verfügbarkeit von Windows Live OneCare bekannt gegeben. Das Sicherheitsprodukt umfasst einen Virenscanner, eine Personal Firewall und Anti-Spyware sowie Backup-Funktionen für Windows, um das Betriebssystem zu pflegen. Vorerst wird das Produkt nur in den USA angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft verspricht, dass Windows Live OneCare Rechner auf mögliche Risiken hin überprüft und bei Bedarf Vorschläge unterbreitet, wie ein PC abzusichern ist. Welche Risiken hier geprüft werden, ist nicht bekannt. Der Virenscanner von Windows Live OneCare soll alle typischen Funktionen eines solchen Produkts liefern, während etwa das schon länger angebotene "Malicious Software Removal Tool" nur eine Auswahl von Schädlingen erkennt.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. ima-tec GmbH, Kürnach

Das Programmpaket von Windows Live OneCare kann nicht zusammen mit anderen Virenscannern oder einer Personal Firewall anderer Hersteller verwendet werden, so dass diese bei Einsatz von Windows Live OneCare zuvor deinstalliert werden müssen. Mit Windows Live OneCare steigt Microsoft komplett in den Markt für Virenscanner ein, was durch die Marktmacht Microsofts eine starke Konkurrenz für Anbieter von Antivirenlösungen bedeutet.

Vorerst gibt es Windows Live OneCare nur für den US-Markt, das zum Abopreis von jährlich 49,95 US-Dollar zu haben ist und auf bis zu drei PCs eingesetzt werden darf. Innerhalb der kommenden zwölf Monate will Microsoft das Produkt auch auf Märkte außerhalb der USA bringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)

Obi Wan 07. Jun 2006

öhm... G-Data's AVK is so momentan der beste auf dem markt => zumindest in sehr vielen...

Supp 01. Jun 2006

Akackackackackack!

Michael - alt 31. Mai 2006

Lach, das "zur-Pflicht-machen" hätte auch Auswirkungen. In Amerika ist das ja so. Führte...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /