• IT-Karriere:
  • Services:

Regulierung im Mobilfunk steht bevor

Matthias Kurth will Terminierungsentgelte regulieren

Bislang kommt der deutsche Mobilfunk ohne Regulierung aus, doch dies wird sich voraussichtlich im Sommer 2006 ändern. Da sich die Mobilfunkanbieter nicht, wie von der EU gefordert, auf eine Senkung ihrer Terminierungsgebühren einigen konnten, wird nun die Bundesnetzagentur regulierend eingreifen.

Artikel veröffentlicht am ,

Es geht um die Preise, die die Mobilfunkbetreiber sich gegenseitig berechnen, wenn sie Anrufe aus anderen Netzen zu ihren Kunden durchleiten. Diese sind zum Teil deutlich höher als die Gebühren für Gespräche in die andere Richtung, beispielsweise vom Handy zum Festnetz.

Stellenmarkt
  1. p.a. GmbH Engineering Services Prozess Automation, Poing
  2. Bio-Circle Surface Technology GmbH, Gütersloh

Da sich die Mobilfunker hier nicht allesamt auf eine niedrigere Preisstruktur einigen konnten, wird nun die Bundesnetzagentur eingreifen. Deren Präsident Matthias Kurth kündigte gegenüber dem Handelsblatt an: "Angesichts der Lage im Markt sehe ich wenig Chancen, dass wir von unserem bisherigen Vorschlag abrücken, die Terminierungsentgelte zu regulieren".

Zwar konnte sich die Branche fast komplett einigen, E-Plus spielte dabei aber nicht mit. Das Unternehmen drängt auf eine größere Spreizung der Preise zwischen den beiden großen Anbietern T-Mobile und Vodafone auf der einen sowie den kleinen Anbietern E-Plus und O2 auf der anderen Seite. Eine Sonderbehandlung für E-Plus lehnte Kurth im Gespräch mit dem Handelsblatt aber ab: "Wir müssen auf jeden Fall die beiden kleinen Anbieter und die beiden großen gleich behandeln, das ist auch in allen anderen EU-Ländern so."

Den Abstand zwischen den Großen und den Kleinen von derzeit 1,4 Cent pro Minute will Kurth offenbar nicht vergrößern, so das Blatt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)

mein ich 31. Mai 2006

ich verabscheue regulierungen. bei handytarifen ists aber schwer vonnöten. insbesondere...

Abzocker 31. Mai 2006

Die wollen ERST JETZT mit dieser Abzocke Schluss machen? Reichlich spät! Alles zu spät...

E-Plus 31. Mai 2006

Jaja, E-Plus. Außerhalb von Städten oft kein Netz. Das kennen wir ja. Ich würde ja...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

    •  /