Abo
  • IT-Karriere:

USA: Stream Theory verklagt Software-Streaming-Konkurrenz

Patentklage gegen AppStream, Exent und Softricity eingereicht

Das Unternehmen Stream Theory verklagt seine ebenfalls Software-Streaming-Lösungen anbietenden Konkurrenten AppStream, Exent und Softricity. Microsoft hatte vor kurzem seine Absicht verkündet, Softricity wegen seiner Anwendungsvirtualisierungs- und Streaming-Lösungen kaufen zu wollen, um damit das kommende Windows Vista für den Unternehmenseinsatz interessanter zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Streaming-Software von AppStream, Exent und Softricity soll das Stream Theory gehörende US-Patent mit der Nummer 6,453,334 verletzen. Stream Theory wirft den drei Konkurrenten vor, das am 17. September 2002 vom US-Patentamt anerkannte und bereits am 16. Juni 1997 eingereichte Patent wissentlich zu verletzen. Stream Theory zufolge handelt es sich um das früheste Patent im Bereich Streaming-Software.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Das geltend gemachte Patent beschreibt eine Methode, um auf Servern liegende Anwendungen oder Daten auf lokalen Computern auszuführen, wobei die Übertragung sicher, zeitlimitiert und mit ständigem Caching erfolgt ("Method and apparatus to allow remotely located computer programs and/or data to be accessed on a local computer in a secure, time-limited manner, with persistent caching.").

Das Patent deckt also Software-Streaming ab, wie es derzeit vor allem Anbieter von Online-Abonnement- und Download-Diensten im Bereich PC-Spiele einsetzen. Stellungnahmen von AppStream, Exent und Softricity liegen noch nicht vor. Ob sich die Klage auf den Kauf von Softricity durch Microsoft auswirken wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Stream Theory wurde 1996 als Tochter von Tadpole Technology gegründet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 17,99€
  3. 12,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

mohk 30. Mai 2006

Fuer mich hoert sich das stark nach einem Verfahren an, das schon Unix mit X benutzt...

xXXXx 30. Mai 2006

"software-streaming" aus dem netz ist dasselbe, wie streaming lokaler daten. ich denke...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /