Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft gängelt Berichterstattung über Office-2007-Betas

Vertragsbedingung für "Office 2007 Beta 2" auf Heft-CDs/-DVDs

Die von Microsoft freigegebene Office 2007 Beta 2 ist mit einigen 100 MByte bis zu 1 GByte Größe dazu prädestiniert, auch auf Datenträgern über Computerzeitschriften verteilt zu werden. Microsoft schreibt dazu nach Angaben der Computerbild Vertragsbedingungen vor, mit denen sich der Softwarehersteller eine Mitsprache bei den redaktionellen Inhalten und eine Prüfung der Veröffentlichungen sichert.

Die Computerbild gibt an, dass Verlage, die den Vertrag nicht unterschreiben, keine Lizenz für Heft-Datenträger erhalten. Damit nicht genug: Die Verlage müssen Microsoft einen Entwurf der geplanten Artikel zur "Prüfung und Stellungnahme" zur Verfügung stellen und bei der Einbeziehung der von Microsoft empfohlenen Änderungen "kooperieren".

Anzeige

Die Begründung: Dadurch sollen etwa "Inkorrektheiten in Bezug auf die Produkte" und eine "Herabsetzung von Microsoft und/oder jeglichen Produkten" vermieden werden. Einen weiteren Einfluss auf die Berichterstattung stellt eine "Anleitung für Verlage zu genehmigten Inhalten" dar, die nach Angaben der Computerbild einige Textpassagen für die Heftveröffentlichung vorschreibt.

Microsoft will mit dem Vertrag auch regeln, welche weiteren Programme auf den Heft-CDs/-DVDs enthalten sein dürfen. Nach Computerbild-Angaben sind "Open-Source-Produkte" verboten. Namentlich soll das kostenlose Büroprogramm Open Office.org genannt werden. Zwar will Microsoft zusätzliche Programme "nicht vorschreiben", behält sich aber das Recht vor, "zusätzliche Inhalte zu genehmigen". Dazu soll eine Vorabkopie der Heft-CDs/-DVDs zur Prüfung an Microsoft geschickt werden.

Die Computerbild will den Vertrag nicht unterschreiben und verbreitet deshalb auch keine Office-Vorabversion. "Dieser Vertrag ist ein grober Eingriff in die journalistische Unabhängigkeit", sagt Hans-Martin Burr, stellvertretender Chefredakteur des Magazins. Sich darauf einzulassen sei eine Bankrott-Erklärung redaktioneller Freiheit.

Die Beta 2 von Microsoft Office 2007 kann nach einer Registrierung unter www.microsoft.com/germany/office/2007 auch heruntergeladen werden. Die Größe der Dateien liegt je nach ausgewählten Bestandteilen zwischen 100 MByte und 1 GByte. Alternativ ist der Download beispielsweise bei BetaNews möglich. Die Office 2007 Beta 2 arbeitet nur bis zum 1. Februar 2007.

Bisher liegt keine Stellungnahme von c't gegenüber Golem.de vor. Die c't legte ihrer aktuellen Ausgabe 12/2006 die Beta 2 von Office 2007 bei.


eye home zur Startseite
Michael - alt 31. Mai 2006

Deine soziale Kompetenz ist deutlich Pisa-beeinflusst..... Schon mal darüber...

Herbert Braun 30. Mai 2006

Stimmt nicht: http://www.heise.de/ct/foren/go.shtml?read=1&msg_id=10516128&forum_id=2...

solem 29. Mai 2006

Stimme voll zu, und solange das nicht geklärt ist spricht alles gegen einen objektiven...

dimo 29. Mai 2006

Also grosser Aufwand wird das ganze nicht, denn ich hab ja ein zweites Abo. Eine Linux...

F. Hurlbrink 29. Mai 2006

Wieso? Wenn selbst so ein Käseblatt wie ComputerBild sich nicht von M$ gängeln lässt und...


Jan Schejbal / 29. Mai 2006

Lizenzbedingungen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via Nash direct GmbH, Erlangen
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg
  4. SCHIFFL GmbH & Co. KG, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    atikalz | 21:34

  2. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    atikalz | 21:34

  3. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    pointX | 21:32

  4. Re: Es nervt!!!

    DetlevCM | 21:31

  5. Re: Apple will das Kommunikationsverhalten diktieren

    atikalz | 21:30


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel