• IT-Karriere:
  • Services:

Intel schleift die Axt: "Bad Axe"-Mainboard fit für Conroe

Neue Version des 975XBX läuft auch mit Core 2 Duo

Intel hat die aktuelle Version seines für Übertakter und Technik-Freaks gedachten Mainboards "975XBX" bereits an den kommenden Desktop-Prozessor "Core 2 Duo", Codename "Conroe", angepasst. Allerdings muss man einen genauen Blick auf das auch als "Bad Axe" bezeichnete Board werfen, um die Conroe-Tauglichkeit zu erkennen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Bad Axe" war ursprünglich der Codename des Mainboards in der Entwicklung, die angepeilte Zielgruppe fand die Bezeichnung wohl so passend, dass das 975XBX meist auch nur als "böse Axt" bekannt ist. Das Mainboard basiert auf dem 975-Chipsatz und bringt als besondere Funktion zwei PEG-Slots (PCI Express for Graphics) mit, die gleichzeitig mit x8 laufen können. Damit lassen sich zwei Grafikkarten im Verbund nutzen. Für ATIs CrossFire besitzt das Board eine Zertifizierung, Nvidias SLI-Lösungen laufen nur ohne den Segen des GPU-Herstellers und mit inoffiziellen Treibern. Eine einzelne PEG-Karte läuft mit den gewohnten x16.

Stellenmarkt
  1. Balluff GmbH, Neuhausen auf den Fildern bei Stuttgart
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Conroe-System mit 975XBX, rot umrandet die AA-Nummer
Conroe-System mit 975XBX, rot umrandet die AA-Nummer
Da dieses Highend-Board ohnehin für Spieler und Übertakter gedacht ist, hat Intel bisher unbemerkt bereits im März 2006 das Bad Axe für den Core 2 Duo umgeschliffen. Laut eines Spezifikations-Updates ("Product Change Notification" im Intel-Jargon) waren dafür nur ein neues BIOS, zehn Widerstände und zwei Kondensatoren zusätzlich zum bisherigen Design nötig. Die Änderungen halten sich also in Grenzen und dürften auch von anderen Herstellern leicht zu bewerkstelligen sein - der Chipsatz 975X läuft jedenfalls mit Conroe, wovon sich Golem.de bereits überzeugen konnte. Das nebenstehende Bild zeigt ein Conroe-System mit zwei Grafikkarten auf Basis des Bad Axe.

Der Haken an dieser schleichenden Aktualisierung ist, dass man bei den derzeit im Handel befindlichen Intel-Boards in Einzelhandelsverpackung auf das Board selbst sehen muss, um die Revisionsnummer zu erkennen. Intel verwendet dafür einen Aufkleber mit Strichcode, der neben den Speicherslots angebracht ist. Die letzten drei Ziffern dieser "AA-Nummer" ("Altered Assembly") müssen beim 975XBX "304" lauten, dann ist das Board fit für Conroe. Frühere Ausgaben des Boards tragen am Ende der AA-Nummer die Ziffern 302 oder 303 und können auch durch ein BIOS-Update nicht zur Zusammenarbeit mit dem Core 2 Duo überredet werden.

Wann diese CPU genau auf den Markt kommt, hält Intel immer noch geheim - einzig den Juli 2006 hat das Unternehmen bereits bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Käptn Kompost 29. Mai 2006

Ich möchte mir den Conroe Duo 2 kaufen, überlege aber, ob ich auf den 965er chipsatz...

Dave DEF 26. Mai 2006

Siehe auch hier: http://pics.computerbase.de/1/4/6/4/1/2.jpg


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
    •  /