Ubuntu 6.06 Release Candidate auch für Server

Neue Vorabversionen von Kubuntu und Edubuntu ebenfalls verfügbar

Die kommende Version der Linux-Distribution Ubuntu "Dapper Drake" ist als Release Candidate erschienen. Damit soll die Distribution stabil genug sein, um von jedermann getestet zu werden - vom produktiven Einsatz hingegen raten die Entwickler noch ab. Die fertige Version soll am 1. Juni 2006 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ubuntu 6.06 trägt den Namenszusatz LTS für "Long-Term-Support", da diese Version drei Jahre auf dem Desktop und fünf Jahre auf dem Server unterstützt wird. Die Ubuntu-Entwickler wollen so eine besonders stabile Distribution anbieten, die sich auch für den Einsatz in Serverumgebungen eignet. Experimentelle Funktionen sollen erst wieder in den Nachfolger "Edgy Eft" gelangen.

Stellenmarkt
  1. Spezialistinnen*Spezialisten - Data Scientists, Data Engineers (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Leipzig, Berlin, Dessau-Roßlau
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dapper Drake setzt auf den Kernel 2.6.15, die Glibc 2.3.6 sowie den GCC 4.0.3. Als Desktop-Oberfläche kommt GNOME 2.14.1 zum Einsatz, als X-Server X.org 7.0. Kubuntu hingegen setzt zwar auf dieselben Basispakete, nutzt jedoch KDE 3.5.2 als Desktop-Oberfläche, in Xubuntu ist Xfce 4.4 enthalten, das allerdings noch in der Betaphase steckt. Allerdings ist Xubuntu auch noch nicht als Release Candidate verfügbar. Mit Edubuntu gibt es außerdem eine - ebenfalls GNOME nutzende - Variante der Distribution, die besonders auf den Einsatz an Schulen ausgelegt ist.

Ubuntu enthält darüber hinaus unter anderem den Outlook-Konkurrenten Evolution 2.6.1, den Webbrowser Mozilla Firefox 1.5.0.3 und den E-Mail-Client Mozilla Thunderbird 1.5.0.2. Außerdem sind OpenOffice.org 2.0.2 und PHP 5.1.2 sowie Perl 5.8.7 enthalten.

Mit der neuen Version nehmen die Entwickler Abschied von der bisher getrennten Live- und Installations-CDs. Stattdessen gibt es nun eine so genannte Desktop-CD, die beide miteinander verbindet, und eine zusätzliche CD für die Installation im Textmodus. Diese soll sich vor allem für die Installation von vorkonfigurierten OEM-Systemen, automatischen Installationen, aber auch die Einrichtung von LVM und RAID eignen. Zusätzlich steht mit dem Release Candidate erstmals eine spezielle Installations-CD für Server zum Download bereit.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Release Candidate für Ubuntu 6.06 ist ab sofort für x86, PowerPC und AMD64 verfügbar. Kubuntu und Edubuntu stehen für dieselben Plattformen zum Download bereit, bieten allerdings keine Server-CD an.

Unter wiki.ubuntu.com findet sich zudem eine Anleitung, wie man eine bestehende Installation von Ubuntu 5.10 mit dem neuen Update Manager auf Dapper Drake aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


vinci 03. Jun 2006

In stable haben sie sogar vergessen die Sicherheitsupdates zu aktivieren in der sources...

H.Omer Simpson 29. Mai 2006

Denkt euch mal was neues aus.

ubuntu_user 28. Mai 2006

mein cannon scanner funktioniert leider unt ubuntu nett.... aber ich bezweifel, dass der...

qwert 26. Mai 2006

Beim mir läuft es ( mit Azureus) ganz normal.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Microsoft: Windows installiert ungefragt Spotify-App
    Microsoft
    Windows installiert ungefragt Spotify-App

    Kunden von Windows 10 und Windows 11 waren überrascht, als eine Spotify-App auf der Taskleiste auftauchte. Die kam wohl mit einem Update.

  2. Top Aufmerksamkeit, kein Papierkram
     
    Top Aufmerksamkeit, kein Papierkram

    Echte Briefe haben bei Empfängern eine hohe Aufmerksamkeit. Deshalb ist Geschäftspost oft noch aus Papier. Zeit, Geld und Aufwand sparen Unternehmen mit dem E-POST MAILER. Mit dem Tool lassen sich Briefe per Mausklick hybrid und nachhaltig versenden.
    Sponsored Post von Deutsche Post

  3. Videoprojektor mit Gestensteuerung: Amazon stellt Videotelefongerät Glow ein
    Videoprojektor mit Gestensteuerung
    Amazon stellt Videotelefongerät Glow ein

    Mit Glow wollte Amazon die Nutzung von Videotelefonaten besonders einfach machen und hat einen Projektor mit Gestensteuerung integriert. Das Konzept ist gescheitert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /