DivX für Mac 6.5 - erstmals mit DivX Player

Videocodec liegt in neuer Version 6.2.2 bei

DivX Networks kann nun ein vollständiges DivX-Paket für Mac-Nutzer anbieten - und feiert dies auch mit einem kleinen Video, in dem ein DivX-Einsatzteam gegen die Mächte von Quicktime vorgeht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue DivX für Mac 6.5 beinhaltet den für Mac bisher nicht angebotenen DivX Player in der Version 1.0.1, eine Abspielsoftware für DivX-Videos und andere Formate. Dazu kommen noch ein besseres Browser-Plug-in (DivX Web Player 1.0.1) sowie der neue DivX-Community-Codec 6.2.2. Der ebenfalls enthaltene DivX Converter 1.1 und die effizientere Profi-Version des Codes, DivX Pro 6.2.2, liegen als 15-Tage- respektive 6-Monats-Testversion bei. Sollen sie länger genutzt werden, muss die Software erstanden weren - das Paket kostet dann rund 20,- US-Dollar.

Die Kernkomponenten von DivX 6.5 für Mac liegen laut DivX Networks als Universal Binaries vor. Damit können sie sowohl auf PowerPC- und Intel-Macs nativ laufen. Voraussetzung zur Nutzung sind MacOS X 10.3.9, QuickTime 7 und mindestens ein 600-MHz-G3-Mac. Zum Download findet sich DivX für Mac auf DivX.com ebenso wie das eingangs erwähnte DivX-gegen-Quicktime-Video.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


G-Kar 26. Mai 2006

Oder man installiert sich ein Mini-Applescript, das den Fullscreen-Modus des Quicktime...

OSX86 26. Mai 2006

LOL, der war gut :)

düse 26. Mai 2006

mit meiner leitung ist es sehr schwierig mehr als 500 filme in 3 monaten anzubieten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /