Abo
  • IT-Karriere:

Entwicklerkit für Linux-Treiber

CD-Image enthält Buch "Linux Device Drivers"

Linux-Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman hat ein "Linux Device Driver Kit" (DDK) veröffentlicht, das Informationen zur Treiberentwicklung für das freie Betriebssystem zusammenfasst. Neben den Kernel-Quellen enthält das Image ein Buch sowie eine Dokumentation.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Anlässlich der FreedomHEC-Konferenz, die in Seattle im Anschluss an Microsofts Entwicklermesse WinHEC stattfindet, hat Greg Kroah-Hartman ein Entwicklerkit für Linux-Treiber veröffentlicht. Die FreedomHEC soll Hardwareherstellern Open Source näher bringen, das Kit soll daher an die Teilnehmer verteilt werden.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München
  2. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Kroah-Hartmans Zusammenstellung kommt in Form eines ISO-Images daher, das den Quelltext des Linux-Kernels 2.6.16.18 enthält, für den sich direkt Module kompilieren lassen sollen. Zudem ist die gesamte Kernel-Dokumentation, die normal im Docbook-Format vorliegt, in HTML enthalten sowie eine Kopie des O'Reilly-Buches "Linux Device Drivers" in der dritten Auflage. Diese bezieht sich allerdings noch auf den Kernel 2.6.10. Durch die seit Veröffentlichung dieser Version erfolgten API-Änderungen lassen sich die darin gegebenen Anleitungen nicht mehr direkt auf aktuelle Kernel-Versionen anwenden.

Das Device Driver Kit soll Entwicklern beim Einstieg in die Treiberentwicklung für Linux helfen und somit auch weitere Firmen dazu bringen, Treiber für Linux anzubieten. Das SDK steht ab sofort unter kernel.org zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 44,99€
  3. (-78%) 11,00€

hello world 30. Mai 2006

Für einen Open Source-Treiber vielleicht. Für Closed Source-Gefrickel auf keinen Fall...

IBM bringt... 26. Mai 2006

Ich will mitnichten einen Flamewar starten. Das sei mal vornweg gesagt. Unter FreeBSD ist...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /