Abo
  • IT-Karriere:

Windows Media Photo: Microsoft will JPEG ersetzen

Dateigrößen sollen im Vergleich zu JPEG nur halb so groß sein

Mit dem neuen Dateiformat "Windows Media Photo" (WMP) will Microsoft einen Konkurrenten für das JPEG-Format etablieren. Die Spezifikation 0.9 dazu wurde auf der Entwicklerkonferenz WinHEC vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

WMP soll von Windows Vista unterstützt werden, aber auch XP soll damit etwas anfangen können. Außerdem wird mit dem "Windows Media Photo Device Porting Kit" für Entwickler eine Möglichkeit angeboten, WMP-Unterstützung auch in Hardware und Nicht-Windows-Systeme einzubauen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Microsofts neues Bildformat versteht sich mit monochromen Bildern sowie RGB-, YUV- und CMYK-Daten bei einer Farbtiefe zwischen 8 und 32 Bit. Es kann zudem ICC-Profile, EXIF-- und XMP-Metadaten beherbergen und unterstützt Alphakanäle. Die Containerstruktur ist nach Angaben von Microsoft TIFF-ähnlich.

In dem Format lassen sich High-Dynamic-Range-Bilder kodieren und es unterstützt sowohl eine verlustfreie als auch eine verlustbehaftete Kompression. Bei 32 Bit Farbtiefe ist allerdings nur eine verlustbehaftete Kompression möglich. Die Bildqualität soll dabei in der Nähe von JPEG 2000 liegen. Eine Bildrotation ist ohne erneute Kodierung und somit ohne Qualitätsverlust möglich.

Windows Media Photo soll gegenüber JPEG bei gleicher Qualität halb so große Dateigrößen erzeugen. Das wäre besonders für mobile Geräte interessant, bei denen der Speichersplatz generell knapper ist als bei PCs. Auch wären die Dateien schneller übertragen - beispielsweise im Mobilfunk oder beim Drucken ergäbe sich daraus ein Vorteil.

Zur Lizenzpolitik für WMP ist noch nichts bekannt. Um ein neues Bildformat zum Erfolg zu führen, benötigt Microsoft nicht nur eine breite Unterstützung von Software- und Betriebssystemherstellern, sondern auch die der Geräteindustrie angefangen von Handy- und Druckerherstellern bis hin zu der von Digitalkamera-Produzenten.

Bislang kann nur die Spezifikation selbst eingesehen werden, eine Software zur Demonstration der Möglichkeiten von Windows Media Photo wurde der Öffentlichkeit noch nicht vorgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 4,16€
  3. 4,99€

Martin F. 24. Okt 2006

Windows Media Photo ist derzeit noch nirgends integriert, während ich mit JPEG2000 schon...

Winamper 05. Aug 2006

---Trolle füttern verboten---

simart 29. Mai 2006

Ich glaube PNG unterstützt Ebenen. Auf jeden Fall speichert Macromdeia Fireworks die...

Fördy 28. Mai 2006

seh ich genauso... es gibt wirklich schon genug Formate für jede Anforderungen. Man...

Seneca 27. Mai 2006

Ein bißchen Copyright darf (oder besser muß) schon sein, denn ohne Geld kann der Mensch...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /