BenQ-Projektor mit DLP-Technik wiegt 1,8 Kilo

Leichtgewicht für mobile Präsentationen

BenQ hat mit dem CP220 einen neuen Präsentationsprojektor mit DLP-Technik im Angebot, der auf Grund seines Gewichts von 1,8 Kilogramm für mobile Präsentationen geeignet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Helligkeit wird mit 2.200 ANSI-Lumen angegeben. Der BenQ CP220 bietet eine XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) und arbeitet mit einem 5-Segment-Farbrad. Das Kontrastverhältnis liegt bei 2.000:1. Im lichtreduzierten Modus soll der Geräuschpegel bei 31 dB(A) liegen.

BenQ CP220
BenQ CP220
Stellenmarkt
  1. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
  2. Oracle Datenbankadministrator/-in (m/w/d)
    GKD Recklinghausen, Recklinghausen
Detailsuche

Der BenQ CP220 kann fast sofort nach der Präsentation vom Stromnetz getrennt werden, da sein Lüfter eine Schnellkühlfunktion bietet - und die soll nur 30 Sekunden benötigen, um den Temperaturlevel auf transporttaugliches Niveau herunterzukühlen. Durch den Einsatz einer Frontventilation werden Zuschauer, die hinter dem Gerät sitzen, auch nicht mit warmer Luft angeblasen.

Die erzielbaren Projektionsgrößen liegen bei 0,8 bis 7,62 Metern in der Diagonalen bei Abständen zwischen 1,5 und 11 Metern. Neben einem S-Video- Anschluss ist Composite Video und ein Component- bzw. VGA- Eingang vorhanden.

Im Lieferumfang ist eine Tragetasche, ein VGA Sub-D-Kabel, eine Fernbedienung und ein Chinch-Kabel. Das Gerät misst 248 x 78,5 x 199 mm und soll 1.199,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /