Abo
  • IT-Karriere:

Gültige Schlüssel für Premiere im Netz

Bezahlfernsehen mit geringem Aufwand ausgehebelt

Berichten zufolge kursieren seit kurzem auf düsteren Webseiten gültige Schlüssel für die Abo-Karten des Pay-TV-Senders Premiere. Damit sollen sich die meisten Kanäle ohne großen technischen Aufwand entschlüsseln lassen, auch wenn man für sie nicht bezahlt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Einer Meldung von Heise Online zufolge haben die Kollegen die Schlüssel auch schon ausprobiert und konnten bis auf die HD-Kanäle das gesamte Angebot von Premiere sichtbar machen. Zum Einsatz kam dabei ein PC mit einer DVB-S- oder DVB-C-Karte samt einem Programm, welches das "Conditional Access Module" (CAM) eines Satellitenempfängers per Software emuliert, ein so genanntes Soft-CAM.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Dieses Soft-CAM ließ sich offenbar mit einem aus dem Internet beschafften gültigen Schlüssel einer Abo-Karte von Premiere dazu überreden, nahezu alle Premiere-Kanäle darzustellen. Laut Heise kursieren die Schlüssel inzwischen auf einschlägigen Webseiten.

Wie schon bei früheren Angriffen auf die Verschlüsselung von PayTV-Sendern arbeitet auch der aktuelle Hack mit einem gültigen Schlüssel, der aus einer Abo-Karte ausgelesen wurde. Premiere kann diese Schlüssel jederzeit über Signale an die Empfänger stilllegen oder den zahlenden Kunden neue Abo-Karten zuschicken, da diese mit einem Mikrocontroller bestückten Karten in der Herstellung recht günstig sind. Die Verschlüsselung selbst ist mit dem neuen Trick noch nicht geknackt, so dass sich der Schaden für den Sender in Grenzen hält.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...

BlackLion 02. Jun 2006

dann verrat mir wie die hacker es schafften ein auto-keyupdate mit einzubauen ;) und wie...

star1234 29. Mai 2006

such mal im netz nach rbc und premiere

ThadMiller 29. Mai 2006

Nö, die ("Cracker") behaupten das gar nicht. gruß Thad

ThadMiller 29. Mai 2006

Stimmt, ist es. gruß Thad

Fred3 24. Mai 2006

Ja, oder AkteX. Wichtig dabei ist, dass man diese düsteren Webseiten immer bei Nacht...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /