Samsungs neue Laser schaffen bis zu 28 Seiten pro Minute

Neue Druckerfamilie mit und ohne Netzwerkanschluss bzw. Duplexeinheit

Samsung hat mit der 3050-Serie neue monochrome Laserdrucker vorgestellt, die es auf ein Ausdrucktempo von bis zu 28 Seiten pro Minute bei einer optischen Auflösung von 600 x 600 dpi bringen. Neben einem Arbeitsplatzdrucker gibt es auch Gerätevarianten mit Netzwerkanschluss bzw. Duplexeinheit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei Drucker unterscheiden sich aber auch in ihren Druckersprachen: Der Arbeitsplatzdrucker ML-3050 bietet PCL6-Emulation und 16 MByte Speicher. Die Netzwerkvariante ML-3051N verfügt über 64 MByte Speicher und unterstützt sowohl PCL6 als auch Postscript 3. Der ML-3051ND ist darüber hinaus mit einer integrierten Duplex-Einheit ausgestattet.

Samsung ML-3050
Samsung ML-3050
Stellenmarkt
  1. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Full Stack Software Developer (m/f/d)
    Lufthansa Technik AG, Hamburg
Detailsuche

Die Geräte unterstützen Windows, Linux und MacOS. Hochgerechnet sollen sie eine Druckqualität im Bereich von 1.200 x 1.200 dpi erreichen. Die Ausgabe der ersten Seite soll in rund 9 Sekunden erfolgen, wenn der Drucker zuvor im Stand-by-Modus war.

Der Speicher des ML-3050 lässt sich bis auf 272 MByte aufrüsten, bei den anderen Modellen sind es bis zu 320 MByte Arbeitsspeicher. Alle Geräte verfügen über eine USB-2.0- sowie eine parallele Schnittstelle, beim ML-3051N und ML-3051ND kommt noch eine Fast-Ethernet-Schnittstelle dazu.

Die Papierkassette fasst 250 Blatt und der Multifunktionseinzug bis zu 50 Blatt Papier. In den Ausgabeschacht passen bis zu 150 Blatt. Als Zusatzoption gibt es eine zweite Papierkassette.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Geräte messen 400 x 433 x 285 mm und bringen je nach Ausstattung zwischen 10,6 und 11,1 kg auf die Waage. Die Geräuschentwicklung beim Drucken soll bei ungefähr 54 dB(A) liegen und im Stand-by-Modus bei 39 dB(A).

Im Lieferumfang ist eine Tonerkassette mit einer Reichweite von 4.000 Seiten dabei. Optional gibt es auch Toner mit einer Reichweite von 8.000 Seiten. Die Angaben beziehen sich wie üblich auf eine fünfprozentige Schwärzung.

Dei drei Laserdrucker sollen ab sofort erhältlich sein. Der Samsung ML-3050 kostet 349,- Euro, für den ML-3051N werden 499,- Euro und für den ML-3051ND 579,- Euro verlangt. Samsung gewährt zwei Jahre Vor-Ort-Service, der im Preis enthalten ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kickedbyheise 25. Mai 2006

habe abgebote gesehen, samsung ML1610 für 70 €, dann noch 20 € cashback. 50 € drucker...

nemesis 25. Mai 2006

Muss nicht sein: http://kyoceramita.de/html/view/products/viewProduct.asp?idProduct=809...

Fehlerteufel 24. Mai 2006

Dei dei die

XP55T2P4 24. Mai 2006

Haben neulich bei einem unserer IT-Kunden PC getauscht und der hat gleich seine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /