• IT-Karriere:
  • Services:

Virtual CD 8 simuliert CD- und DVD-Brenner

Denoiser soll Geräuschentwicklung von CD- und DVD-Laufwerken verringern

Mit Virtual CD 8 kommt eine neue Version des CD- und DVD-Emulators auf den Markt. Die Windows-Software simuliert einen CD- und DVD-Brenner, um selbst ohne passende Hardware virtuelle CDs und DVDs zu brennen. Ferner haben die Funktionen für virtuelle Laufwerke einige Verbesserungen erfahren und ein Denoiser soll der Geräuschkulisse von CD- und DVD-Laufwerken den Schrecken nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der virtuelle Brenner in Virtual CD 8 verhält sich exakt so wie ein normaler CD- oder DVD-Brenner und kann von anderen Programmen entsprechend angesprochen werden. Der Brennvorgang beschreibt dann natürlich weder eine CD noch eine DVD. Stattdessen legt die Software ein CD- oder DVD-Image auf Festplatte an, das sich später auch auf CD- oder DVD-Medien brennen lässt. Durch Unterstützung von DVD-RAM beherrscht der virtuelle DVD-Brenner zudem eine Verschlüsselung nach AES 256 Bit, um unberechtigte Zugriffe zu erschweren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Nach Herstellerangaben verträgt sich Virtual CD 8 nun besser mit Software, die zwingend beim Programmstart eine CD oder DVD im Laufwerksschacht erwartet. Dazu legt Virtual CD passende Images an, um solche Abfragen zu meistern. Die Entwickler verpassten Virtual CD außerdem einen Denoiser, der die Geräusche von CD- und DVD-Laufwerken verringern soll, indem Geschwindigkeit und Timeout-Zeit entsprechend angepasst werden.

Zudem wurde sowohl die CD-Toolbox als auch der Schnellzugriff über den Tray-Bereich überarbeitet, womit der Anbieter eine leichtere Bedienung verspricht. Die neue Version unterstützt Windows XP in der 64-Bit-Edition, versteht nun mehr Sonderformate und bringt erweiterte API- und Skriptingfunktionen.

Virtual CD 8 ist ab sofort für die Windows-Plattform zum Preis von 39,95 Euro im Internet zu haben. Im Juni 2006 kommt die Box-Version in den Handel. Der Upgrade-Preis beträgt 19,95 Euro. Eine Fünf-Benutzer-Lizenz kostet 79,95 Euro für die private Nutzung bzw. 139,50 Euro bei kommerziellem Einsatz. Eine Testversion steht über die Virtual-CD-Homepage zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 19,99€
  3. 16,99€
  4. 29,99€

xXXXx 25. Mai 2006

starforce stört sich nur an irgend ner clonecd einstellung (hab ich vergessen welche...

xXXXx 25. Mai 2006

wozu braucht es den? image erstellen geht ja wohl ohne brenner.

xXXXx 25. Mai 2006

was hat das denn mit firmware zu tun? fimware ist gerätespezifisch. dieses tool...

LG 60dingsbumsb 24. Mai 2006

Wie? Was? irgendjemand Wissen dazu?


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

    •  /