Abo
  • IT-Karriere:

Woodcrest-Vorschau: Neue Xeon-Plattform von Intel

Xeon-Serie 5000 samt Chipsatz und erste Woodcrest-Benchmarks

Intel hat seine lange erwartete und unter dem Codenamen "Bensley" bekannte Plattform für kleine und mittlere Xeon-Server vorgestellt. Da auf diesen Chipsätzen auch der kommende Server-Prozessor "Woodcrest" laufen wird, hat das Unternehmen auch erste Benchmarks damit veröffentlicht und die CPU den Testern gegeben - auch wenn Woodcrest erst im Juni 2006 kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bensley ist Intels Antwort auf die immer größer werdenden Erfolge von AMDs Opteron im Server-Markt. Die Plattform soll einige Jahre halten und nimmt darum vieles von dem vorweg, was Intel erst mit der Markteinführung des ersten Prozessors mit Core-Architektur namens Woodcrest erst im Juni 2006 verfügbar macht.

Inhalt:
  1. Woodcrest-Vorschau: Neue Xeon-Plattform von Intel
  2. Woodcrest-Vorschau: Neue Xeon-Plattform von Intel

Kern der Bensley-Plattformen sind neue Chipsätze für zwei Prozessor-Sockel, für die Intel aber noch keine offiziellen Produktnamen festgelegt hat. So heißen sie bisher Glidewell (Workstations), Greencreek (Workstations mit PCIe x16) und Blackford (Server). Alle drei arbeiten mit Fully-Buffered-DIMMs. Diese neue Speicherarchitektur dient vor allem der Bestückung mit sehr vielen Modulen und der Zuverlässigkeit durch erweiterte Fehlerkorrekturen, wobei etwa auch einzelne Chips im laufenden Betrieb abgeschaltet werden können. Die Bausteine selbst folgen dabei DDR2-Standards.

Blackford-Chipsatz
Blackford-Chipsatz
Um den Durchsatz zu steigern - bzw. dem integrierten Speichercontroller des Opteron die Stirn zu bieten -, hat Intel den FSB jedes Prozessors auf den Bensley-Plattformen über einen eigenen Bus an den Speichercontroller gebunden. Damit soll die Plattform einen Speicherdurchsatz von 17 GByte pro Sekunde erreichen. Zusätzlich wurde der effektive Takt auf 1.333 MHz gesteigert. Damit wissen die jetzt verfügbaren Xeons mit einem FSB-Takt von 1.066 MHz noch nichts anzufangen, Bensley soll mit dem hohen Takt aber schließlich auch schon für den Core-Prozessor Woodcrest fit sein.

Woodcrest-Vorschau: Neue Xeon-Plattform von Intel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 469,00€
  3. 299,00€

Chrissel 27. Jun 2006

Wer in der Lage ist, einen Intel zu entwickeln, muss auch in der Lage sein, Verantwortung...

WAII 25. Jun 2006

ehm die Woodcrest brauchen weniger strom ials die Opterons und auf allen bildern die ich...

Suomynona 25. Mai 2006

Benchmarks auf Win2k3-Server (auf was wird MS wohl optimieren, sofern sie ueberhaupt...

T-Zer0 24. Mai 2006

Ohja, da haste recht, ne bezahlbare UltraSparc hätte was und auf den Cell bin ich auch...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

      •  /