Abo
  • IT-Karriere:

Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter

Magnussoft und YellowTab-Chef planen neue Firma und Zeta 1.3

Gerüchten zufolge steht es gar nicht gut um den Betriebssystem-Entwickler YellowTab - seit einigen Wochen soll das Büro inkl. Support bereits nicht mehr besetzt sein. Dennoch versprechen Geschäftsführer Bernd Korz und sein neuer Vertriebspartner Magnussoft, dass Zeta anlässlich der im August stattfindenden Games Convention 2006 ein Update auf die Version 1.3 erfahren wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Der vorläufige Insolvenzverwalter Herr Patric Naumann bestätigte im Gespräch mit Golem.de, dass der Geschäftsbetrieb von YellowTab eingestellt ist. Geschäftsführer Bernd Korz befinde sich gerade in Verhandlungen mit Magnussoft, die auch die von Golem.de an Korz gerichteten Fragen für diesen beantworteten. Dieses Vorgehen sei notwendig, da noch nicht alle vertraglichen Einzelheiten geprüft wurden und man "ungern Halbwahrheiten ausgeben bzw. nachträgliche Richtigstellungen" versenden wolle.

Inhalt:
  1. Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter
  2. Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter

René Weinert von Magnussoft bestätigte ebenfalls, dass YellowTab geschlossen wurde - und wohl auch seine Tore nicht wieder öffnen wird: "Richtig ist, dass die Büros in Mannheim geschlossen sind. Von einer Wiedereröffnung wird abgesehen. Vielmehr wird ein Teil der Belegschaft evtl. nach Dresden ziehen, um hier vor Ort die Geschäftstätigkeiten fortzuführen."

Zeta - 'Betriebssystem der Zukunft' mit Zukunft?
Zeta - 'Betriebssystem der Zukunft' mit Zukunft?

Demnach wird Magnussoft also nicht nur die Distribution vom kürzlich erschienenen Zeta 1.2 übernehmen, sondern plant auch die Weiterentwicklung des BeOS-Nachfolgers in Zusammenarbeit mit Bernd Korz. Gerüchte besagen, dass die zu Magnussoft gehörende Firma Epic (bzw. Runesoft) in Zukunft für YellowTab verantwortlich sein könnte und der YellowTab-Geschäftsführer daran zu 49 Prozent beteiligt wird. Wie das Konstrukt genau aussehen wird, das die indirekte Nachfolge von YellowTab antreten soll, war noch nicht in Erfahrung zu bringen.

"Über eine Aufteilung/Neugründung von Unternehmen kann ich zurzeit leider keine offizielle Aussage treffen, da die Planungen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollkommen abgeschlossen und noch einige rechtliche Fragen endgültig zu klären sind. Aus strategischen Gründen werden diese Informationen erst in den nächsten Wochen publiziert. In der Außenwirkung wird allein Magnussoft als exklusiver Vertrieb auch die PR-Arbeit und Medienarbeit übernehmen", so Weinert gegenüber Golem.de.

Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

scharfschwerdt 08. Apr 2008

Guennie 28. Mai 2006

Auf Zeta kann durchaus gespielt werden, solange man ne Graka hat dafür hat, die HW OpenGL...

rem 25. Mai 2006

so gesehen ist zeta ja ein einziger großer virus.

Suomynona 25. Mai 2006

Linux ist ein bestehendes System mit (trotz aller Trollereien) respektabler Hardware...

Tropper 24. Mai 2006

Yap, danke. Aber wenns es noch keine einfache möglichkeit einer LiveCD gibt dann ist das...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

    •  /