Abo
  • IT-Karriere:

Xda trion - UMTS-Smartphone mit Tastatur und WLAN

O2 bringt neues Smartphone mit Windows Mobile 5.0

Der Netzbetreiber O2 nimmt mit dem Xda trion erstmals ein Smartphone mit UMTS-Technik aus der Xda-Reihe in sein Sortiment auf. Das Windows-Mobile-Smartphone verfügt über eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur, eine 2-Megapixel-Kamera und kann Daten per WLAN empfangen oder senden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die seitlich ausziehbare QWERTZ-Tastatur im Xda trion erleichtert die Dateneingabe, um so unterwegs E-Mails beantworten, Kurzmitteilungen oder längere Notizen schreiben zu können. Bei Dunkelheit springt eine Hintergrundbeleuchtung ein, die nach O2-Angaben über einen Umgebungslichtsensor gesteuert wird.

Stellenmarkt
  1. HRG Hotels GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Xda trion
Xda trion
Wie üblich bei UMTS-Geräten verfügt auch dieses Smartphone über zwei Kameras. Die Aufnahme von Fotos und Videos übernimmt eine 2-Megapixel-Kamera mit Makrofunktion und Fotolicht, während eine zweite VGA-Kamera für Videotelefonie zum Einsatz kommt. Das TFT-Touchscreen liefert eine WindowsCE-typische Auflösung von 240 x 320 Pixeln und zeigt darauf bis zu 65.536 Farben.

Das UMTS-Smartphone funkt als Quad-Band-Gerät in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Als weitere Drahtlostechniken stehen WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 bereit. Im Innern werkelt ein Samsung-Prozessor mit einer Taktrate von 400 MHz und als Speicher stehen verhältnismäßig geringe 64 MByte bereit. Üblicherweise lassen sich Windows-Mobile-Smartphones per Speicherkarte erweitern, allerdings fehlt ein entsprechender Hinweis in den von O2 bereitgestellten Unterlagen. Da der Xda trion auf dem HTC Hermes basiert, dürfte auch das O2-Modell mit einem Micro-SD-Card-Steckplatz bestückt sein.

Als Betriebssystem steckt im Xda trion das aktuelle Windows Mobile 5.0 mit den gewohnten Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung. Wie gewohnt liegen die Mobile-Ausführungen von Word, Excel sowie PowerPoint bei und auch die mobilen Varianten des Internet Explorer und Windows Media Player fehlen nicht. Der mitgelieferte E-Mail-Client unterstützt Push-E-Mail, sofern auf Server-Seite der Excange Server 2003 mit aufgespieltem Service Pack 2 läuft. Schließlich liegt der Instant-Messenger Pocket MSN sowie eine Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten bei.

Bei einem Gewicht von 176 Gramm misst der Xda trion 112 x 58 x 22 mm. Die Akkulaufzeiten des Geräts konnte O2 auch auf Nachfrage nicht benennen. Zum Lieferumfang gehören neben einem Netzteil ein USB-Kabel und ein Stereo-Headset.

O2 will den Xda trion im Juli 2006 auf den Markt bringen. Dann wird das Smartphone zum Preis von 299,99 Euro bei Abschluss eines 24-Monats-Vertrages im Tarif O2 Active 100 zu haben sein. Ohne Vertrag verlangt O2 für das Gerät 719,99 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote

Yusuf 18. Jun 2006

Schau mal bei 7mobile.de

MasterMax 12. Jun 2006

Ja, pass nächstes Mal bitte mehr auf. Das verschont uns dann vor Augen-Vergewaltigern...

NixeName 27. Mai 2006

Erscheint wohl erst am St. Nimmerleinstag 20XX

Gwailo 24. Mai 2006

"Router" via Bluetooth (IR oder Kabel) ja, via W-LAN nein. BT oder IRDA wobei IRDA bei...

Billy 24. Mai 2006

Super Gerät, langsam kann ich mich auch mit dem Design anfreunden. Hätte es aber gerne...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      •  /