Fotos aus der Telefondose

Drucker-Service für Menschen ohne Computer

Die amerikanische Start-up-Firma Presto aus Kalifornien will einen Drucker-Service der besonderen Art anbieten. All diejenigen, die keinen Computer haben oder nur schwer damit zurechtkommen, können in Zukunft Fotos, Dokumente oder E-Mails erhalten und ausdrucken, ohne ein E-Mail-Programm zu nutzen. Alles was sie dazu brauchen, ist ein Drucker, der an die TAE-Steckdose des Telefons geklemmt wird.

Artikel veröffentlicht am , yg

Prestos Startangebot wird den Presto-Service und eine Drucker-Mailbox von HP enthalten. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen Standard-Fotodrucker von HP, den der Nutzer einfach in die TAE-Dose seines Telefonanschlusses steckt. Der Drucker hat Software gespeichert, die auf eine Online-Mailbox zugreift, die von dem Presto-Service verwaltet wird.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Engineer (m/f/d) Java
    IDnow GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Service Level Manager (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Frankfurt am Main
Detailsuche

Will die Oma zum Beispiel Fotos vom letzten Familienfest ausdrucken, schickt der Sohn sie an die Presto-Mailbox. Der Presto-Service sorgt dafür, dass die Fotos auf den Drucker der Oma weitergeleitet werden. Der Druckerbesitzer benötigt keinen Online-Anbieter und auch der Drucker muss nicht konfiguriert werden, versichert der Dienstleister.

Presto konnte für dieses Projekt 10 Millionen US-Dollar an Venture-Kapital versammeln. Das Angebot soll im Herbst 2006 starten. Der Anwender muss den Drucker kaufen, zusätzlich wird eine monatliche oder jährliche Servicegebühr fällig. Wie viel der Dienst genau kosten soll, wird derzeit noch erarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


@ 24. Mai 2006

Korrigiere mich, aber ich glaube nicht, dass Aldi-USA schon in's PC-Geschäft eingestiegen...

@ 24. Mai 2006

Nunja. Das sehe ich als Kompliment. Ich denke nämlich, Leute, die bei allem gleich...

Sven Janssen 24. Mai 2006

Wo ist der Unterschied zum Fax heute? Wir empfangen keine Faxe mehr in Papierform...

@ 24. Mai 2006

k.T.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl
Bitte nicht in Jamaika landen!

Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
Artikel
  1. Chrome: Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben
    Chrome
    Google soll Probleme mit Inkognito-Modus ignoriert haben

    Google verfolgt Chrome-Nutzer angeblich auch im Inkognito-Modus. Gerichtsdokumente zeigen, dass Google die Probleme offenbar bewusst waren.

  2. Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
    Sonys Glaskolben-Lampe rockt

    Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Aufbauspiel: Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön
    Aufbauspiel
    Anno 1800 macht die Fußgängerzonen schön

    Kanalsysteme und Seen: Eine kommende Erweiterung für Anno 1800 hübscht die Städte auf. Spielerische Auswirkungen hat der Kaufinhalt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /