• IT-Karriere:
  • Services:

Seagate entlässt die halbe Maxtor-Belegschaft

Nach erfolgter Übernahme werden Teile von Maxtor in Seagate integriert

Der Festplattenhersteller Seagate hat die Übernahme seines Konkurrenten Maxtor abgeschlossen. In diesem Rahmen wurde auch angekündigt, dass die Hälfte der Maxtor-Mitarbeiter entlassen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA alleine hat Maxtor 3.500 Angestellte, weltweit waren es bis Ende Dezember 2005 etwa 15.085. Einer Seagate-Mitteilung zufolge werde hauptsächlich den im asiatisch-pazifischen Raum beschäftigten Maxtor-Mitarbeitern eine Weiterbeschäftigung angeboten. Maxtor betreibt Fabriken in China (6.038 Angestellte), Singapur (4.940) und Kalifornien (1.866). Die Integration von Maxtor in Seagates Geschäft soll bis Anfang 2007 erfolgen.

Seagate selbst beschäftigt rund 43.000 Angestellte. Nach der nun erfolgten Übernahme will Seagate den Namen Maxtor für künftige, über den Einzelhandel verkaufte Produkte verwenden. In diesem Markt will Seagate seine Position stärken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Computer-Zubehör, Fernseher und Games zu Aktionspreisen)
  2. (u. a. Die Sims 4 Vollversion und Add-ons günstiger (PC-Code Origin))

Schlumpf_gruen 24. Mai 2006

... Was die hochtechnisierten Bereiche angeht, hast Du recht. Aber in vielen anderen...

ZyRa 23. Mai 2006

=> Nach dieser "Cash-Burningrate" wurden diese Unternehmen auch bewertet und jeder...

Subbie 23. Mai 2006

Ich halte ja weder von Seagate noch von Maxtor was aber naja. WD ist schneller und...

@ 23. Mai 2006

Zusammen 58000 Mitarbeiter sind nun wirklich nicht wenig für einen reinen Hersteller...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Samsung-Smartwatches EKG und Blutdruckmessung kommt nach Deutschland
  2. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  3. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /