Qimonda liefert DDR2-FB-DIMMs

Fully Buffered DIMMs für Intels Bensley-Plattform

Qimonda, die ehemalige Halbleitersparte von Infineon, fertigt seit heute seine DDR2-FB-DIMMs in großen Stückzahlen. Die neuen "Double Data Rate 2 Fully Buffered DIMMs" mit 533 MHz sowie 667 MHz und Speicherkapazitäten von 512 MByte bis zu 4 GByte sollen zusammen mit Intels kommender Server-Plattform "Bensley" zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Infineon-Tochter strebt zur Markteinführung einen Marktanteil von etwa 50 Prozent in diesem Bereich an. Die FB-DIMMs basieren auf einem AMB-Chip (Advanced Memory Buffer), DDR2-DRAM-Chips und einem speziellen Kühlkörper.

Stellenmarkt
  1. Key User ERP (m/w/d)
    Hays AG, Kempten
  2. Inbetriebnahme Koordinator (m/w/d) für Software
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

FB-DIMMs bieten serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, anders als herkömmliche Register-DIMMs, die mit einer parallelen Architektur arbeiten. Damit wird der Engpass beim Durchsatz von hochkomplexen und schnellen Serverspeichern überwunden. Der Logik-Chip AMB steuert diese Punkt-zu-Punkt-Verbindung, ermöglicht Datenraten von bis zu 4,8 GBit/s und stellt eine schnelle und direkte Verbindung zu DDR2-DRAMs zur Verfügung.

In der ersten Generation sollen Datenraten von bis zu 800 MBit/s erreicht werden. Die Speichertechnik ist primär für den Einsatz im Serverbereich vorgesehen.

Neben dem Einsatz in den eigenen Speichermodulen will Qimonda seinen AMB-Chip auch anderen FB-DIMM-Herstellern anbieten und so die Marktdurchdringung der neuen Server-Speichertechnologie vorantreiben.

Nach Einschätzungen der Marktforscher von iSuppli wird sich der Marktanteil von FB-DIMMs von 10 Prozent bzw. 6,8 Millionen Modulen in 2006 auf 79 Prozent im Jahr 2008 erhöhen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /