Abo
  • IT-Karriere:

Microsofts Pläne zur Virtualisierung

Virtualisierung für den Server kommt kurz nach Longhorn

Auf seiner Hausmesse WinHEC hat Microsoft seine Virtualisierungspläne konkretisiert. Zwar will Microsoft seine Virtualisierungslösung für Windows Server noch in diesem Jahr fertig stellen, mit einer Auslieferung ist aber nicht vor dem kommenden Server-Betriebssystem alias "Longhorn Server" zu rechnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Windows-Server-Virtualisierung wird es sich um eine Hypervisor-basierte Lösung handeln, die zusammen mit dem kommenden Windows Server "Longhorn" zu haben sein soll. Spätestens ein halbes Jahr nach Longhorn soll auch die Virtualisierungssoftware in die Produktion gehen.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt

Zudem kündigte Microsoft den "System Center Virtual Machine Manager" an, der zuvor unter dem Codenamen "Carmine" entwickelt wurde. Die Technik soll eine zentrale Verwaltung eines virtualisierten Datencenters für Unternehmen erlauben. Eine Beta-Version der Software soll in den nächsten 90 Tagen erscheinen, mit der Fertigstellung der Software rechnet Microsoft für die zweite Hälfte 2007.

Mit Softricity will Microsoft zudem einen Spezialisten für Applikationsvirtualisierung übernehmen. Die Technik des Unternehmens soll vor allem die Umstellung von Unternehmensdesktops auf Windows Vista vereinfachen, da Applikationen zentral gehostet und als virtualisiertes Image direkt auf den Desktop des Nutzers übertragen werden, ohne dass ein Eingriff in das Betriebssystem notwendig ist.

Microsoft unterstützt dabei sowohl die Virtualisierungsfunktionen von Intel (VT) als auch von AMD (Pacifica).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 43,99€
  3. 137,70€
  4. 3,99€

nicoledus 23. Mai 2006

das sind dann ne handvoll leute für marketing und der rest patentanwälte.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /