• IT-Karriere:
  • Services:

AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor

Modelle bis 5000+ und neuer Athlon 64-FX 62

Nach zahlreichen Gerüchten und der überraschenden Ankündigung besonders stromsparender Modelle hat AMD nun seine Prozessoren für den AM2-Sockel endlich enthüllt. Sie funktionieren nur noch mit DDR2-Speicher und benötigen neue Mainboards.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit hat AMD den ursprünglich für den 6. Juni 2006 - zum Start der taiwanischen Messe Computex - erwarteten Marktstart der AM2-CPUs um zwei Wochen vorgezogen, ohne dafür Gründe anzugeben. Die neuen Prozessoren werden nun konsequent in 90 Nanometern Strukturbreite hergestellt und basieren auf der bewährten Hammer-Architektur. Neben einigen Modellen mit höherem Takt sollen sie vor allem durch den integrierten Speichercontroller für zwei DDR2-Kanäle mehr Leistung bringen. DDR2-800 unterstützen dabei aber nur die X2-Prozessoren mit zwei Kernen, Athlon 64 und Sempron müssen mit DDR2-667 auskommen. Alle Prozessoren arbeiten aber auch mit langsameren DDR2-Speichern, so dass vorhandene Module weiterverwendet werden können.

Inhalt:
  1. AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor
  2. AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor

FX-62
FX-62
Neben DDR2 hat AMD auch die Virtualisierungstechologie Pacifica in die neuen CPUs integriert, die von Hardware unterstützte virtuelle Maschinen auf einem Prozessor ermöglicht. Das ist nicht nur im für AMD besonders wichtigen Serverbereich wichtig, sondern soll zum Beispiel durch permanent in einem eigenen Betriebssystem mitlaufende Sicherheits- und Wiederherstellungsfunktionen in Zukunft auch für Desktops interessant sein.

Neues Pinout
Neues Pinout
Die AM2-Prozessoren kommen mit drei neuen Kernen, die oft auch anhand ihrer Codenamen zur Unterscheidung von älteren Modellen benannt werden. So heißt der neue Athlon 64 X2 mit Dual Core "Windsor", der Athlon 64 mit einem Kern "Orleans" und der Sempron "Manila". Innerhalb der Familien gibt es, wie bei AMD üblich, Modelle mit gleichem Takt, aber unterschiedlicher Größe der L2-Caches, woraus AMD den durch die unterschiedliche Modellnummer angegebenen Leistungsunterschied zieht.

Zudem sind nicht alle AM2-Prozessoren besonders stromsparend oder "energy efficient", wie AMD das ausdrückt. Details dazu finden sich in einer früheren Meldung. So ist das neue Spitzenmodell, der Athlon 64 FX-62, bei 2,8 GHz Takt immer noch mit einer typischen Leistungsaufnahme (TDP) von 125 Watt ein echter Stromfresser. Auch der mit 2,6 GHz getaktete Athlon 64 X2 5000+ ist mit 89 Watt nicht wirklich sparsam, der mit dem Namenszusatz "energy efficient" versehene Athlon 64 X2 4800+ bei 2,4 GHz kommt dagegen schon mit 65 Watt aus. Diese Unterschiede ergeben sich aus der Kombination von Takt und Kernspannung. Letztere reichen von 1,2 Volt (kleinste Semprons) bis 1,4 Volt (FX-62).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Lumen 24. Mai 2006

Moin. Die Boards können auch heute schon Spannungen von 0.9 bis 1.1 V als Minimum...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /