AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor

Modelle bis 5000+ und neuer Athlon 64-FX 62

Nach zahlreichen Gerüchten und der überraschenden Ankündigung besonders stromsparender Modelle hat AMD nun seine Prozessoren für den AM2-Sockel endlich enthüllt. Sie funktionieren nur noch mit DDR2-Speicher und benötigen neue Mainboards.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit hat AMD den ursprünglich für den 6. Juni 2006 - zum Start der taiwanischen Messe Computex - erwarteten Marktstart der AM2-CPUs um zwei Wochen vorgezogen, ohne dafür Gründe anzugeben. Die neuen Prozessoren werden nun konsequent in 90 Nanometern Strukturbreite hergestellt und basieren auf der bewährten Hammer-Architektur. Neben einigen Modellen mit höherem Takt sollen sie vor allem durch den integrierten Speichercontroller für zwei DDR2-Kanäle mehr Leistung bringen. DDR2-800 unterstützen dabei aber nur die X2-Prozessoren mit zwei Kernen, Athlon 64 und Sempron müssen mit DDR2-667 auskommen. Alle Prozessoren arbeiten aber auch mit langsameren DDR2-Speichern, so dass vorhandene Module weiterverwendet werden können.

Inhalt:
  1. AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor
  2. AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor

FX-62
FX-62
Neben DDR2 hat AMD auch die Virtualisierungstechologie Pacifica in die neuen CPUs integriert, die von Hardware unterstützte virtuelle Maschinen auf einem Prozessor ermöglicht. Das ist nicht nur im für AMD besonders wichtigen Serverbereich wichtig, sondern soll zum Beispiel durch permanent in einem eigenen Betriebssystem mitlaufende Sicherheits- und Wiederherstellungsfunktionen in Zukunft auch für Desktops interessant sein.

Neues Pinout
Neues Pinout
Die AM2-Prozessoren kommen mit drei neuen Kernen, die oft auch anhand ihrer Codenamen zur Unterscheidung von älteren Modellen benannt werden. So heißt der neue Athlon 64 X2 mit Dual Core "Windsor", der Athlon 64 mit einem Kern "Orleans" und der Sempron "Manila". Innerhalb der Familien gibt es, wie bei AMD üblich, Modelle mit gleichem Takt, aber unterschiedlicher Größe der L2-Caches, woraus AMD den durch die unterschiedliche Modellnummer angegebenen Leistungsunterschied zieht.

Zudem sind nicht alle AM2-Prozessoren besonders stromsparend oder "energy efficient", wie AMD das ausdrückt. Details dazu finden sich in einer früheren Meldung. So ist das neue Spitzenmodell, der Athlon 64 FX-62, bei 2,8 GHz Takt immer noch mit einer typischen Leistungsaufnahme (TDP) von 125 Watt ein echter Stromfresser. Auch der mit 2,6 GHz getaktete Athlon 64 X2 5000+ ist mit 89 Watt nicht wirklich sparsam, der mit dem Namenszusatz "energy efficient" versehene Athlon 64 X2 4800+ bei 2,4 GHz kommt dagegen schon mit 65 Watt aus. Diese Unterschiede ergeben sich aus der Kombination von Takt und Kernspannung. Letztere reichen von 1,2 Volt (kleinste Semprons) bis 1,4 Volt (FX-62).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
AMD stellt AM2-Prozessoren endgültig vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /