Abo
  • IT-Karriere:

Googles Marktanteil wächst

Yahoo und MSN verlieren an Boden

Der monatlichen qSearch-Studie von comScore Networks zufolge ist der Marktanteil von Google gegenüber dem April des Vorjahres wieder gestiegen. Im April 2006 konnte Google demnach den neunten Monat hintereinander verzeichnen, an dem sein Marktanteil wuchs.

Artikel veröffentlicht am ,

Im April 2006 hatte Google den Studienergebnissen zufolge einen Anteil von 43,1 Prozent in den USA. Yahoo ist wie bislang auch an zweiter Stelle mit 28 Prozent und MSN mit 12,9 Prozent auf dem dritten Platz.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Gleichzeitig stieg in den USA die Zahl der Suchanfragen gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent auf jetzt 6,6 Milliarden Stück im Monat. Die Angebote von Google führten dabei 2,9 Milliarden Suchanfragen aus, Yahoos Angebote 1,9 Milliarden und MSN-Microsoft 858 Millionen Stück. Danach folgen die Angebote von Time-Warner (457 Millionen und Ask Jeeves mit 384 Millionen).

Die Newcomer-Plattform MySpace.com konnte im April 2006 43 Millionen Anfragen (0,6 Prozent des US-amerikanischen Suchmaschinenmarktes) bedienen.

Für Google und Yahoo zahlen sich auch die Toolbar-Suchfunktionen aus, die zusammen mehr als 95 Prozent des Marktes für diese Art von Browser-Erweiterung ausmachen. Hier liegen beide ungefähr gleichauf: Über Google wurden 48 Prozent der Anfragen über das Browser-Werkzeug gestellt, Yahoo erreichte 47,6 Prozent.

ComScore wertet in seiner qSearch-Analyse Suchanfragen von US-Internetnutzern daheim, am Arbeitsplatz und in Universitäten aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

jsteidl 23. Mai 2006

Webalizer ist relativ nett.


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /