Für Star-Wars-Fans: Mobile Macs als Lichtschwerter

Angehende Jedi-Ritter sollten aber besser vorsichtig sein

Star-Wars-Fans haben sich einen neuen Anwendungszweck für den Bewegungssensor in neueren Notebooks von Apple ausgedacht: Mit einer kostenlos verfügbaren Software werden PowerBooks und iBooks zu Lichtschwertern, zumindest klingen sie dann so.

Artikel veröffentlicht am ,

Der von Apple seit einiger Zeit in die Power- und iBooks integrierte "Sudden Motion Sensor" dient eigentlich dazu, die Festplattenmechanik der Geräte im Falle eines Sturzes zu sichern - möglichst noch vor dem Aufschlag. Mit der kostenlosen Software "MacSaber" wird der Sensor für einen ganz anderen, eher unterhaltenden Zweck genutzt: Das Apple-Notebook reagiert dann bei Bewegung mit den typischen Sirr- und Brummlauten eines Lichtschwerts.

Stellenmarkt
  1. SAP-Berater (FI, FI-AA, CO) (m/w/d)
    IT-Consult Halle GmbH, Halle (Saale)
  2. BI Consultant - Onlineshop (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Die Sounds variieren in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit der Bewegung und der Beschleunigung, so dass entweder Laserschwert-Brummen oder Schlaggeräusche zu hören sind. Wer also wild durch die Gegend fuchtelnde Mac-Jünger in Kutten und dramatischen Kampfposen sieht, könnte Zeuge der Anwendung von MacSaber sein. Ob Apples Support deswegen in Zukunft interessante Garantiefälle zu bewältigen hat, bleibt abzuwarten.

MacSaber steht im Moment in der Version 1.0 Beta zum Download zur Verfügung und funktioniert laut seinem Entwickler Ian "isnoop" Anthony nur mit neueren mobilen Macs, da Sensoren älterer Geräte noch nicht unterstützt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Silas 01. Jun 2006

jap... dann noch 2 milliarden Leute die keinen eigenen PC haben... und der Rest benutzt...

DooMRunneR 23. Mai 2006

Bullshit http://www.thinkwiki.org/wiki/Active_Protection_System

Phil o'Soph 22. Mai 2006

Beta 1 wäre noch in Ordnung. Aber 1.0 Beta?

Ralf.. 22. Mai 2006

Hast Du das Hochglanz Display jemals live gesehen? Es gibts diverse Berichte im Netz...

Der amüsierte Keks 22. Mai 2006

Schalte mal deinen Witz- und Ironiedetektor ein. ;) "Original-Lichtschwerter" sind die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /