• IT-Karriere:
  • Services:

Feuer frei: PC-Display aus Pyrotechnik

Feuerbälle statt Pixel

Ein US-Unternehmen hat ein voll programmierbares Display entwickelt, bei dem die Bildpunkte durch kurze Feuerstöße dargestellt werden. Das professionelle Pyrotechnik-Gerät wird auf Anfrage gefertigt - und dient vor allem als Show-Effekt für Veranstaltungen im Freien.

Artikel veröffentlicht am ,

Gefertigt wird das Display von der Firma Infernoptix, einer Tochter der Design-Schmiede NAO, die unter anderem für ausgefallene Pyrotechnik bekannt ist. Die "Digital Pyrotechnic Matrix" ist im Querformat ausgeführt und kommt bei 2,1 Metern Breite und 1,25 Metern Höhe auf eine Bildschirmdiagonale von 96 Zoll. Die Auflösung ist mit 12 x 7 Pixeln aber prinzipbedingt recht klein. Die Bildpunkte werden durch kleine Feuerbälle von rund 15 Zentimetern Durchmesser dargestellt.

Stellenmarkt
  1. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dättwil (Schweiz)
  2. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin

Jeder dieser Impulse besteht aus brennendem Propangas und kann eine Brenndauer von 15 bis 100 Millisekunden erreichen. Damit lassen sich neben einzelnen Buchstaben, für welche die Auflösung noch reicht, auch simple Animationen darstellen. Unter anderem ist ein simples Anzeigen des Pegels von Frequenzbändern möglich, wie man es aus Musik-Software wie Winamp kennt. Pro Betriebsstunde soll das Display dabei im Schnitt 57 Liter Gas verbrauchen, was aber stark vom Bildschirminhalt abhängt, gibt Infernoptix an. Auch der Betrieb mit reinem Erdgas sei möglich.

Gesteuert wird der Feuerzauber über eine proprietäre Software, die über einem PC mit seriellem oder parallelem Port das Display anspricht. Angaben zu Betriebssystem und Protokoll macht Infernoptix nicht.

Das aus Stahl und Kupfer gefertigte Display wiegt über 200 Kilogramm, soll aber ohne große Einrichtung transportabel sein - etwa für Konzerttourneen, vor allem Metal-Bands mit Namen wie "In Flames" werden wohl bald Schlange bei Infernoptix stehen. Das müssen Interessenten auch: Das Gerät wird nur auf Anfrage gefertigt und bisher nur in den Westen der USA verschickt. Bei derartigen Spezialanfertigungen kümmert sich der Kunde aber ohnehin oft selbst um die Lieferung.

Eine Angabe zum Preis des heißen Bildschirms macht Infernoptix nicht. Bilder und Videos des Displays sind bisher auch ausschließlich auf der Webseite des Herstellers zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  2. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...
  3. (u. a. SilentiumPC Ventum ARGB Tower für 59,90€, Intel Core i3-10300 für 109,90€, Asus LED...
  4. 199,90€ (Bestpreis)

Halsab Schneider 30. Mai 2006

...überzeugt hauptsächlich mit Können und weniger mit Show... Sorry, musste mal gesagt...

Zündi 24. Mai 2006

Och schatz, heut is irgendwie kalt - mach doch mal den weißen Bildschirmschoner an!

Doommaker 24. Mai 2006

Bau's wenn's so einfach ist. Glaubst Du die Leute die solche Sachen bauen sind so dumm...

Der Fabian 23. Mai 2006

Seit wann heißt proprietär denn daß es closed source sein muss. Auch eine OSS kann...

Anonymer Nutzer 23. Mai 2006

Rammsrein wäre eh ein coolerer Name :-)


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

      •  /