• IT-Karriere:
  • Services:

Berkeley DB Java Edition 3.0 vereinfacht Backups

Transaktionale Java-Datenbank mit neuem API

Die von Sleepycat entwickelte Berkeley DB Java Edition ist nun in einer neuen Version verfügbar, die Backups vereinfachen soll. Außerdem soll die Datenbank nun flexibler sein und sich so besser in Anwendungen integrieren lassen. Sleepycat wurde im Februar 2006 von Oracle gekauft.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Java Edition der Berkeley DB ist eine komplett in Java programmierte, transaktionale Datenbank. Die neue Version soll flexibler sein und sich somit besser bei der Leistungsoptimierung von Applikationen verwenden lassen. Dafür verfügt die Datenbank nun über ein neues, persistentes API, das zugleich ein neues Storage-Modell zur Verfügung stellt. Damit sollen sich auch komplexe Objektmodelle nutzen lassen, ohne Einbußen bei der Leistung hinnehmen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Wuppertal

Ein neuer Deferred-Write-Modus ermöglicht zudem die Arbeit im Arbeitsspeicher, so dass sich beispielsweise temporäre Datenbanken mit einbeziehen lassen. Durch die so erreichte höhere Flexibilität lässt sich die Priorität auf die Datenbankleistung legen, um so eine bestimmte Geschwindigkeit sicherzustellen.

Weitere neue Funktionen sollen die Sicherungen der Datenbank erleichtern. Dabei verspricht die neue Version vor allem, große Datenbankumgebungen effizienter sichern zu können und beständig aktuelle Backups zu erstellen.

Auch nach der Übernahme von Sleepycat durch Oracle wird die Java Edition der Berkeley DB unter einer Open-Source- und einer kommerziellen Lizenz vertrieben. Die Version 3.0 steht ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Xbox Series X für 490€)
  3. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  2. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"
  3. Überwachung Bundesrat stimmt gegen Bestandsdatenauskunft

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /