• IT-Karriere:
  • Services:

Berkeley DB Java Edition 3.0 vereinfacht Backups

Transaktionale Java-Datenbank mit neuem API

Die von Sleepycat entwickelte Berkeley DB Java Edition ist nun in einer neuen Version verfügbar, die Backups vereinfachen soll. Außerdem soll die Datenbank nun flexibler sein und sich so besser in Anwendungen integrieren lassen. Sleepycat wurde im Februar 2006 von Oracle gekauft.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Java Edition der Berkeley DB ist eine komplett in Java programmierte, transaktionale Datenbank. Die neue Version soll flexibler sein und sich somit besser bei der Leistungsoptimierung von Applikationen verwenden lassen. Dafür verfügt die Datenbank nun über ein neues, persistentes API, das zugleich ein neues Storage-Modell zur Verfügung stellt. Damit sollen sich auch komplexe Objektmodelle nutzen lassen, ohne Einbußen bei der Leistung hinnehmen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Heraeus Infosystems GmbH, Hanau
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Ein neuer Deferred-Write-Modus ermöglicht zudem die Arbeit im Arbeitsspeicher, so dass sich beispielsweise temporäre Datenbanken mit einbeziehen lassen. Durch die so erreichte höhere Flexibilität lässt sich die Priorität auf die Datenbankleistung legen, um so eine bestimmte Geschwindigkeit sicherzustellen.

Weitere neue Funktionen sollen die Sicherungen der Datenbank erleichtern. Dabei verspricht die neue Version vor allem, große Datenbankumgebungen effizienter sichern zu können und beständig aktuelle Backups zu erstellen.

Auch nach der Übernahme von Sleepycat durch Oracle wird die Java Edition der Berkeley DB unter einer Open-Source- und einer kommerziellen Lizenz vertrieben. Die Version 3.0 steht ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Mega-Man 11 für 11,99€, Lost Planet 3 für 3,99€, Barotrauma für 11€)
  2. 11€

Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    •  /