Freies Java: Swing für Apache Harmony

Intel will freie Swing/AWT-Implementierung beisteuern

Auf der JavaOne-Konferenz in San Francisco zeigten Intel-Mitarbeiter eine komplett freie Implementierung von Swing. Die Programmierschnittstelle wird zur Entwicklung grafischer Oberflächen in Java benutzt. Intel möchte die Entwicklung nun dem Apache-Harmony-Projekt zur Verfügung stellen, das an einem Open-Source-Java arbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Swing ist ein API zum Programmieren von grafischen Benutzeroberflächen mit Java und setzt auf dem Abstract Window Toolkit (AWT) auf. Dieses ist eine ältere Programmierschnittstelle, mit der sich ebenfalls plattformunabhängige Oberflächen für Java-Programme entwickeln lassen. Intel hat auf der JavaOne-Konferenz nun eine freie Umsetzung dieser beiden APIs gezeigt.

Stellenmarkt
  1. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
Detailsuche

In einer E-Mail an die Entwickler-Mailingliste des Apache-Harmony-Projektes kündigte Intel-Mitarbeiter Geir Magnusson nun an, man werde die eigene Implementierung dem Harmony-Projekt zur Verfügung stellen. Sobald alle internen Prozesse durchlaufen seien, werde die Freigabe erfolgen.

Das Apache-Projekt Harmony arbeitet an einer freien Version des Java 2 Standard Environment 5 (J2SE 5). 2005 hatte bereits IBM angekündigt, das Projekt zu unterstützen und neben eigenen Ideen auch Code zu Harmony beizusteuern.

Eine freie Implementierung des Swing-APIs gibt es bereits in GNU Classpath. Die Zusammenstellung freier Java-Klassenbibliotheken richtet sich nicht an Endanwender, sondern kommt in anderen Projekten wie dem GCJ zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kickedbyheise 22. Mai 2006

das hat damit nichts zu tun, aber jede gute applikation ist ohne eine anständige GUI...

Duke Nukem 22. Mai 2006

passt ja auch ganz gut zusammen. ;-) Duke Nukem

thebohemian 22. Mai 2006

Eine Freie Swing Implementierung gibt es bereits: http://jroller.com/page/dgilbert?entry...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /