Apple beißt zurück: Gegenklage für Creative

Streit um Patente für Musikplayer eskaliert

US-Berichten zufolge hat Apple als Reaktion auf Creatives Klage wegen möglicher Patentverletzung durch die iPod-Musikplayer am selben Tag mit einer Gegenklage geantwortet. Dabei soll es jedoch nicht um das so genannte "Zen-Patent" gehen, sondern um vier Patente von Apple, die wiederum Creative verletzten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies meldet die Nachrichtenagentur Bloomberg, unter anderem bei der Herald Tribune. Demnach hat Apple am 15. Mai 2006 vor einem Gericht im US-Bundesstaat Wisconsin Klage erhoben. Am selben Tag hat, wie berichtet, auch Creative Apple verklagt. Das spricht dafür, dass Apple die Klage von langer Hand vorbereitet hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Erzbistum Paderborn, Paderborn
  2. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Osnabrück
Detailsuche

Um welche Patente es sich handelt, ist noch nicht bekannt. Ein Creative-Sprecher sagte aber gegenüber Bloomberg, in den gescheiterten Schlichtungsgesprächen, welche der Creative-Klage vorangegangen seien, habe Apple die nun angeblich verletzten Patente nie erwähnt.

Weder Apple Deutschland noch Creative konnten zu den Klagen unmittelbar Stellung nehmen. Die schnelle Abfolge aus Klage und Gegenklage legt aber den Schluss nahe, dass die beiden Kontrahenten möglichst viel in die Waagschale werfen wollen, damit man sich dann später gegen entsprechende Zahlungen und Abkommen über einen Patentaustausch außergerichtlich einigen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Herb 22. Mai 2006

Ich lächel müde, wenn ich dich mit einer Wolke Fragezeichen über dem Kopf am PC sehe...

deus-ex 22. Mai 2006

LOL: Wenn es einen Patentroll gibt dann MS: http://www.netzeitung.de/internet/289776.html

blacky 22. Mai 2006

Bin zwar kein Apple Fan.. Aber ich würds gut finden wenn jetzt dadurch Creative gleich...

Wuff wuff! 22. Mai 2006

ist da n Stück aus dem Logo gebissen! Die kamen schon gebissen auf die Welt!

Law 21. Mai 2006

haha, was wahr ist, ist wahr...! Sehr Gut.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  3. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /