Q-fi: Konkurrenz für Sony Ericssons Walkman-Linie

BenQ Mobile bringt erstes Edel-Musik-Handy Q-fi EF71

Ähnlich wie Sony Ericsson mit dem Begriff Walkman eine Markenbezeichnung für Musik-Handys etabliert hat, versucht nun BenQ Mobile, ein Produktportfolio namens Q-fi bekannt zu machen. Erstes Gerät aus der neuen Design-Musik-Handy-Serie ist das BenQ-Siemens Q-fi EF71.

Artikel veröffentlicht am , yg

Q-fi EF71
Q-fi EF71
Das Klapp-Gehäuse des Q-fi EF71 besteht aus Aluminium, direkt auf der Außenklappe sind die Bedienknöpfe für den schnellen Musikzugriff zu finden. Der Musik-Player des Handys spielt Formate wie z.B. MP3, AAC oder WMA. Der interne Speicher von 24 MByte lässt sich über Micro-SD-Karten erweitern, eine Karte mit 256 MByte liegt dem Mobiltelefon bei. Um den Klang der Mini-Jukebox voller zu machen, spendiert BenQ Mobile eine Software, die 3D-Raumklang simuliert. Zusätzlich kann der Anwender das Q-fi EF71 mit dem 10-Band-Equalizer klanglich abstimmen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C#
    Bayerische Landesärztekammer, München
  2. Senior Network Professional (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Die integrierte 2-Megapixel-Kamera mit 9-fachem linearen Digitalzoom nimmt Bilder oder Videos auf. Die Videos werden mit 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet. Ein so genannter "Nachtmodus" soll "schummrige" Partyfotos ermöglichen und verspricht ruckelfreie Videos bei schlechtem Licht.

Q-fi EF71
Q-fi EF71
Wird das Handy am PC per USB-Kabel angeschlossen, mutiert die Handy-Kamera zur Webcam. Unterwegs lässt sich der Akku per USB-Kabel über den Laptop auftanken. Außerdem stehen eine Bluetooth-Schnittstelle, Java MIDP 2.0, ein Browser nach WAP 2.0 und Sprachmemos zur Verfügung. Zu E-Mail-Versand und Organizerfunktionen machte BenQ Mobile keine Angaben.

Auf dem recht üppigen 2,2-Zoll-Innendisplay mit einer Farbdarstellung von bis zu 262.144 Farben und einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln dürften Bilder und Texte gut zu erkennen sein, obwohl die Auflösung nicht die technisch derzeit Höchstmögliche darstellt. Das weiß hinterlegte OLED-Außendisplay mit einer Auflösung von 128 x 64 Pixeln unterstreicht, dass Benq Mobile das Modell unter den so genannten "Design-Handys" positionieren will. Die Chancen stehen gut, immerhin hat das Q-fi EF71 den iF-Design-Award 2006 eingeheimst.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Q-fi EF71
Q-fi EF71
Das Tri-Band-Handy funkt in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10. Der Lithium-Ionen-Akku des Taschentelefons hält laut BenQ Mobile bis zu 3 Stunden im Dauergespräch und gut 9 Tage in der Ruhephase durch.

Das 90 x 47 x 18,5 mm große und 100 Gramm schwere Q-fi EF71 wird zusammen mit einer Micro-SD-Karte mit 256 MByte und einem Stereo-Headset geliefert. In der Farbe "Stellar Aluminium" soll das Handy ab September 2006 im Handel sein. Den Preis für das Gerät will der Hersteller erst dann verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


muhkuh7 30. Sep 2006

sl45 war nich farblos! .. das war orange schwarz! das war mein erstes neues handy und...

muhkuh7 30. Sep 2006

das n90 hat glaub ich oder n91 ^^ auf jeden das mit der 4 gig platte drinn

Bischoffn 22. Mai 2006

Das Design ist ja geklaut. Wer erkennt noch Aehnlichkeiten zum Nokia 6170?

~The Judge~ 20. Mai 2006

Wenn es Probleme gibt, dann mach dir nen zweiten Tab auf, Surf den Thread an und sieh...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Offroader der Zukunft
Elektrisch auf den Rubicon Trail

Nachdem mittlerweile nahezu jede Fahrzeugklasse elektrisch fährt, sind jetzt die Geländewagen dran. Echte Offroad-Fans mögen die Nase rümpfen, allerdings eignen sich die Elektroantriebe für hartes Gelände.
Von Stefan Grundhoff

Offroader der Zukunft: Elektrisch auf den Rubicon Trail
Artikel
  1. Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
    Oliver Blume
    VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

    VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

  2. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Epic Games: Fortnite mit dem Witcher und der Unreal Engine 5.1
    Epic Games
    Fortnite mit dem Witcher und der Unreal Engine 5.1

    Eine neue Insel, Witcher und Doom Guy sowie Technik auf Basis von Unreal Engine 5.1: Epic Games hat Kapitel 4 von Fortnite veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /