• IT-Karriere:
  • Services:

Bundesliga: Premiere und Telekom schließen Allianz

Alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga live per Internet

Telekom und Premiere verkünden eine strategische Partnerschaft. Der Bezahlsender soll für die Telekom die Live-Übertragungen der Fußball-Bundesliga abwickeln. Zuschauern wollen die beiden per VDSL eine personalisierte Konferenzschaltung, Abrufangebote und ständig aktualisierte Infos rund um das Spielgeschehen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Auftakt der Fußball-Bundesliga 2006/07 wird Premiere für die Telekom ein Programmangebot rund um die Spiele der 1. Fußball-Bundesliga sowie die Begegnungen der 2. Liga realisieren, heißt es in der Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Man werde die Bundesligaspiele im IPTV-Standard "über verschiedene Netze, insbesondere über das neue VDSL-Netz" übertragen. Ob damit nun gemeint ist, dass auch Kunden mit langsameren DSL-Zugängen Fußball per IPTV gucken können oder die beiden auf eine Übertragung per Breitbandkabel setzen, wird nicht ganz klar. Hier gibt es unterschiedliche Auffassungen der rechtlichen Situation zwischen Premiere und Telekom auf der einen sowie der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Inhaber der Pay-TV-Rechte Arena auf der anderen Seite.

Das neue Gesamtangebot soll durch T-Online unter der Bezeichnung "T-Home von T-Online" vermarktet werden. Eine Set-Top-Box schlägt die Brücke von DSL zum Fernseher.

Man habe die Lizenz an Premiere "sublizenziert", so die Telekom. Entsprechend den vertraglichen Vereinbarungen werde Premiere daher alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga live im IPTV-Standard produzieren und bereitstellen. Optional sollen die Kunden das gesamte Premiere-Programm-Bukett per DSL empfangen können.

Details zu dem geplanten Angebot machte die Telekom derzeit noch nicht. W&v hatte Anfang Mai gemeldet, die Telekom plane eine Paketpreis von 100,- Euro im Monat, der den VDSL- und Telefonanschluss, IPTV und Internet umfassen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

bifi 20. Mai 2006

telekom hat premiere duch die lizenzen sublizenziert... und es würde via iptv laufen ;)

Youssarian 20. Mai 2006

Siehe

th 19. Mai 2006

na ich glaube das ist gar nicht so einfach, Formulierungen ohne Interpretationsspielraum...

Zim 19. Mai 2006

Zum glück steht davor "Bundesliga", aber ansonsten wärs ja mal nen Ding. Schönes WE euch...

TVler 19. Mai 2006

Genau so schaut's aus! Ich verstehe mal wieder nicht diese Rummotzerei. "Ich hätt gern...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /