Eindrücke von der E3 zum ersten Add-On für World of Warcraft

The Burning Crusade
The Burning Crusade
Die auf der E3 gezeigte Version befand sich noch immer in der Entwicklung, so zeigte Hutchins etwa einige Zonen, die jedoch noch nicht mit Gegnern vollständig gefüllt waren, aber auch die Hauptstädte der Draenei und der Blutelfen waren zu sehen, die hingegen weitgehend einen fortgeschrittenen Eindruck machten. Hutchins zeigte sich zuversichtlich, mit einem Alpha-Test noch im Sommer beginnen zu können. Ein anschließender Betatest soll auch einigen ausgewählten Spielern zur Verfügung stehen. Zugänge dafür verteilt Blizzard über die Hauskonferenz Blizzcon und andere Veranstaltungen.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover
  2. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
Detailsuche

The Burning Crusade
The Burning Crusade
Ebenfalls zu sehen war auch der neue Jewel-Crafting-Beruf, mit dem sich Spieler neue Gegenstände erstellen können. Diese sind insbesondere in Verbindung mit neuen, mit Sockeln ausgestattenen Waffen von hoher Bedeutung. Ähnlich wie etwa der Verzauberungsberuf wird auch das Jewel-Crafting ein Beruf sein, der vor allem im Endspiel einiges an Bedeutung haben wird. So lassen sich in die Sockel einzelner Waffen verschiedene magische Edelsteine ("Socketable Items") einsetzen und so nach Bedarf um zusätzliche Fähigkeiten bereichern. Die taktischen Möglichkeiten, die Socketable Items bieten, werden vermutlich eher im High-Level-Bereich angesiedelt werden, man ist sich diesbezüglich jedoch noch nicht sicher und experimentiert noch mit ihnen, so Hutchins.

The Burning Crusade
The Burning Crusade
Einen guten Eindruck hinterließen auf der E3 die Outlands und die Fähigkeit, erstmals fliegende Reittiere (Flying Mounts) zu benutzen. Um etwa auf Drachen reiten zu können, müssen sich die Spieler erst einmal auf einiges Hochleveln und Goldsammeln einstellen: Die Flying Mounts werden laut Hutchins erst ab Level 70 spielbar und zudem nicht ganz billig sein.

Die Outlands werden von Azeroth über das "Dunkle Portal" von Azeroth erreichbar sein. Die Region wurde zuletzt in der Warcraft-III-Erweiterung 'The Frozen Throne' von den Spielern besucht. Einmal durchschritten befinden sich die Spieler dann auf dem zerstörten Planeten der Draenei. Einzelne Teile der Landschaft sind durch die Zerstörung nur über den Luftweg zu erreichen. Es gibt jedoch auch Teile der Landschaft, die noch unberührt sind und nicht so zerworfen wurden von der brennenden Legion. So finden sich unter anderem auch Waldlandschaften in den Outlands, die eine angenehmer wirkende Atmosphäre vermitteln, wie etwa auf dem E3-Trailer ebenfalls zu sehen ist. Gerade in den Outlands befanden sich jedoch noch einzelne Landschaftsteile in einem frühen Arbeitsstatus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eindrücke von der E3 zum ersten Add-On für World of WarcraftEindrücke von der E3 zum ersten Add-On für World of Warcraft 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


lesh wzsn 04. Mär 2007

vhxp dhaslku kivp jpimrvz dymtjolf hrntijlu hajzy

kloppi 30. Jul 2006

Selbst Everquest 1 hat Augments und das ist nun weiss Gott älter als all die anderen...

./ 22. Mai 2006

Genau wegen solchen Leuten wie dir habe ich mit WoW aufgehört. WoW ist halt für Kinder...

CE 20. Mai 2006

Die Schreckenslords und die Vampirumarmung des Schattenpriesters sollte man nicht...

entux 20. Mai 2006

wollt ich auch schon sagen :). toll recherchiert!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SpaceX Inspiration 4
Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
Artikel
  1. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  2. Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
    Venturi-Tunnel
    Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

    White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

  3. Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
    Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
    Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

    Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /