Abo
  • IT-Karriere:

Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer

Ausstellung soll Schülern die Funktionsweise des Computers näher bringen

Vom kommenden Sonntag an können Interessierte im Heinz-Nixdorf-Forum in Paderborn, dem weltgrößten Computermuseum, einem Computer einen Besuch abstatten. Nach mehr als fünf Jahren Entwicklungszeit wird eine Ausstellung eröffnet, die mit Hilfe von "Augmented Reality-Technik" vor allem Schülern erklären soll, wie ein PC funktioniert. Dabei kommt modernste Technik zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Foto: HNF / Jan Braun
Foto: HNF / Jan Braun
"Ein Besuch im Computer" lautet dementsprechend auch der Titel der Teilaustellung, die das Museum gemeinsam mit dem Heinz-Nixdorf-Institut (HNI) entwickelt hat. Ziel ist es, vor allem Schülern, aber auch Erwachsenen praxisnah und anschaulich zu erläutern, wie ein Rechner aufgebaut ist. Das Ziel ist dabei, die Besucher so viel wie möglich selbst erkunden zu lassen. Das wird vor allem durch das "Virtual und Augmented Reality Interaktionsgerät" (VARI) möglich, das am HNI unter Leitung von Professor Jürgen Gausemeier entwickelt wurde.

Inhalt:
  1. Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer
  2. Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer

Im Nixdorf-Museum kommt das VARI in Form eines in drei Dimensionen schwenkbaren Monitors zum Einsatz, der über einem Tisch mit den verschiedenen Bauteilen angebracht ist, aus denen typischerweise ein PC besteht. An der Rückseite des Displays ist eine Kamera angebracht, die das Bild der Realität auf dem Monitor anzeigt. Benutzer haben dadurch den Eindruck, als sei der Monitor durchsichtig. Führen sie ihn über ein bestimmtes Bauteil, wird dieses anhand eines Etiketts erkannt. Auf dem Display können dann verschiedene Informationen zum Bauteil angezeigt werden: worum es sich handelt, welche Funktion es erfüllt und Ähnliches. Auch können sich Besucher in einer 3D-Animation auf dem Display darstellen lassen, wie das Bauteil im Computer zum Einsatz kommt, also etwa wie die Grafikkarte in den entsprechenden Einschub auf dem Mainboard eingesetzt wird. Gesteuert wird die Interaktion über den Monitor, der berührungsempfindlich ist, sowie einige Steuertasten. Da die Bauteile fast alle beweglich sind, können Besucher sie anschließend auch tatsächlich zusammenbauen.

Foto: HNF / Jan Braun
Foto: HNF / Jan Braun
Was auf den ersten Blick wie ein Computerspiel aussieht, ist aufwendige Technik. Fünf Jahre sind vergangen, seit Nixdorf-Museum und -Institut das erste Konzept für den "Besuch im Computer" skizziert haben. Die Ausstellung sollte dabei so interaktiv wie möglich ausgelegt werden, so Michael Grafe, Projektleiter beim HNI: "Die alte Ausstellung war von 1996 und im Grunde genommen nur eine Animation, in der der Aufbau eines Computers erklärt wurde, das war nicht mehr zeitgemäß."

Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

:-) 22. Mai 2006

Man merkt, dass du einen Tag Vorspung hast! Ich frag jetzt aber nicht, womit du dich...

foreach(:) 20. Mai 2006

na und wer weiß ob es funktioniert?

foreach(:) 20. Mai 2006

also wenn schon propaganda dann richtig mit virtual reality räumen, und nicht solchen an...

ProGambl12 20. Mai 2006

Try these for free: poker, blackjack, poker online, online blackjack, video poker, online...

pupi 20. Mai 2006

ne das ist eine schwarzer "Corsar" ;) Aber sie sieht doch Glücklich aus? Mitnehmen dürfen...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /