• IT-Karriere:
  • Services:

Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer

Ausstellung soll Schülern die Funktionsweise des Computers näher bringen

Vom kommenden Sonntag an können Interessierte im Heinz-Nixdorf-Forum in Paderborn, dem weltgrößten Computermuseum, einem Computer einen Besuch abstatten. Nach mehr als fünf Jahren Entwicklungszeit wird eine Ausstellung eröffnet, die mit Hilfe von "Augmented Reality-Technik" vor allem Schülern erklären soll, wie ein PC funktioniert. Dabei kommt modernste Technik zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Foto: HNF / Jan Braun
Foto: HNF / Jan Braun
"Ein Besuch im Computer" lautet dementsprechend auch der Titel der Teilaustellung, die das Museum gemeinsam mit dem Heinz-Nixdorf-Institut (HNI) entwickelt hat. Ziel ist es, vor allem Schülern, aber auch Erwachsenen praxisnah und anschaulich zu erläutern, wie ein Rechner aufgebaut ist. Das Ziel ist dabei, die Besucher so viel wie möglich selbst erkunden zu lassen. Das wird vor allem durch das "Virtual und Augmented Reality Interaktionsgerät" (VARI) möglich, das am HNI unter Leitung von Professor Jürgen Gausemeier entwickelt wurde.

Inhalt:
  1. Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer
  2. Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer

Im Nixdorf-Museum kommt das VARI in Form eines in drei Dimensionen schwenkbaren Monitors zum Einsatz, der über einem Tisch mit den verschiedenen Bauteilen angebracht ist, aus denen typischerweise ein PC besteht. An der Rückseite des Displays ist eine Kamera angebracht, die das Bild der Realität auf dem Monitor anzeigt. Benutzer haben dadurch den Eindruck, als sei der Monitor durchsichtig. Führen sie ihn über ein bestimmtes Bauteil, wird dieses anhand eines Etiketts erkannt. Auf dem Display können dann verschiedene Informationen zum Bauteil angezeigt werden: worum es sich handelt, welche Funktion es erfüllt und Ähnliches. Auch können sich Besucher in einer 3D-Animation auf dem Display darstellen lassen, wie das Bauteil im Computer zum Einsatz kommt, also etwa wie die Grafikkarte in den entsprechenden Einschub auf dem Mainboard eingesetzt wird. Gesteuert wird die Interaktion über den Monitor, der berührungsempfindlich ist, sowie einige Steuertasten. Da die Bauteile fast alle beweglich sind, können Besucher sie anschließend auch tatsächlich zusammenbauen.

Foto: HNF / Jan Braun
Foto: HNF / Jan Braun
Was auf den ersten Blick wie ein Computerspiel aussieht, ist aufwendige Technik. Fünf Jahre sind vergangen, seit Nixdorf-Museum und -Institut das erste Konzept für den "Besuch im Computer" skizziert haben. Die Ausstellung sollte dabei so interaktiv wie möglich ausgelegt werden, so Michael Grafe, Projektleiter beim HNI: "Die alte Ausstellung war von 1996 und im Grunde genommen nur eine Animation, in der der Aufbau eines Computers erklärt wurde, das war nicht mehr zeitgemäß."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Heinz-Nixdorf-Forum ermöglicht einen Besuch im Computer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 24,99€
  2. (-77%) 6,99€
  3. 17,99€
  4. (-72%) 8,50€

:-) 22. Mai 2006

Man merkt, dass du einen Tag Vorspung hast! Ich frag jetzt aber nicht, womit du dich...

foreach(:) 20. Mai 2006

na und wer weiß ob es funktioniert?

foreach(:) 20. Mai 2006

also wenn schon propaganda dann richtig mit virtual reality räumen, und nicht solchen an...

ProGambl12 20. Mai 2006

Try these for free: poker, blackjack, poker online, online blackjack, video poker, online...

pupi 20. Mai 2006

ne das ist eine schwarzer "Corsar" ;) Aber sie sieht doch Glücklich aus? Mitnehmen dürfen...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /