• IT-Karriere:
  • Services:

Schneller booten mit Samsungs HHD

Hybrid-Festplatte soll Akkulaufzeit um bis zu 10 Prozent verlängern

Mit seiner Hybrid-Festplatte will Samsung die Boot-Zeit von Windows Vista verringern. Auf der WinHEC stellt Samsung nun sein erstes kommerzielles Modell vor, das Festplatte und Flash-Speicher kombiniert. Systeme mit einer HHD sollen maximal doppelt so schnell booten bzw. aus dem Schlafzustand erwachen wie Systeme mit normalen Festplatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung hat die Hybrid-Festplatte alias "Hybrid Hard Drive" (HHD) bereits auf der 2005 auf der WinHEC angekündigt und einen ersten Prototypen gezeigt, nun ist die HHD fertig. Im kommenden Quartal will Samsung erste Muster ausliefern, große Stückzahlen sollen dann mit der Veröffentlichung von Windows Vista verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. ansonic Funk- und Antriebstechnik GmbH, Essen

Das Hybrid-Laufwerk kombiniert eine herkömmliche Festplatte mit Flash-Speicher. Beim Starten eines PCs soll die Hybrid-Festplatte Daten aus dem Flash-Speicher lesen, um so die Zeit zu überbrücken, in der die Festplatte auf Touren kommt. Dies soll unnötige Verzögerungen ausschließen und den Stromverbrauch senken, denn die Hybrid-Platte soll verhindern, dass der magnetisch-mechanische Teil ständig rotieren und damit Strom verbrauchen muss, wenn der Rechner eingeschaltet ist.

Im Hybrid-Schreibmodus wird die Platte in der meisten Zeit so nicht genutzt und die Daten werden im Flash-Schreibspeicher abgelegt. Erst wenn dieser voll ist, wird sein Inhalt auf die kurz vorher gestartete Platte geschrieben.

Die erste HHD soll dabei in zwei Cache-Konfigurationen zu haben sein, mit 128 und 256 MByte NAND-Flash. Samsung verspricht, dass Systeme mit HHD zum Teil doppelt so schnell booten oder aus dem Schlafzustand erwachen. Die Kombination aus Festplatte und Flash-Speicher soll zudem weniger Strom verbrauchen und so die Akkulaufzeit um 20 bis 30 Minuten verlängern.

Außerdem sei die Hybrid-Festplatte deutlich zuverlässiger.

Samsung setzt dabei auf seinen "OneNAND" getauften Flash-Speicher, der beim Lesen Transferraten von bis zu 108 MByte/s und beim Schreiben bis zu 18 MByte/s erreicht. Beim Booten sollen sich 8 bis 25 Sekunden einsparen lassen, zudem verlängere sich die Akkulaufzeit um 8 bis 10 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

BiGKahuunaBob 21. Mai 2006

für die reine bootbeschleunigung werden wohl 128 oder 256mb reichen, danur kernel und...

BiGKahuunaBob 21. Mai 2006

einen 2ten stromkreis oder akku ins system zu bringen ist totaler quatsch! das wären...

BiGKahuunaBob 21. Mai 2006

normale sconsumer-platte tauche ich sicherheitshalber alle 3jahre aus...die hersteller...

SEmteX 20. Mai 2006

Die da so ein Klugscheisser sind

@ 19. Mai 2006

...die Festplatte hält nur noch halb so lang und es werden mehr Platten verkauft?


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /