• IT-Karriere:
  • Services:

Britische Regierung will Schlüssel-Herausgabe erzwingen

ZDNet UK: Bis zu zwei Jahre Haft, wenn Verdächtige Schlüssel nicht preisgeben

Die britische Regierung will die Möglichkeiten der Polizei verbessern, wenn es darum geht, Einblick in verschlüsselte Daten zu erhalten. Organisationen und Einzelpersonen sollen durch eine Gesetzesänderung gezwungen werden können, ihre Daten zu entschlüsseln bzw. die Schlüssel an die Strafverfolgungsbehörden herauszugeben. Andernfalls drohen bis zu zwei Jahre Haft, berichtet ZDNet UK.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine entsprechende Regelung ist im dritten Teil der "Regulation of Investigatory Powers Act" (RIPA) vorgesehen. Das Gesetz wurde bereits 2000 erlassen, der dritte Teil ist bislang aber nicht in Kraft getreten. Nun aber plane das britische Home Office, die im dritten RIPA-Teil enthaltenen Regelungen umzusetzen, heißt es in einem Bericht von ZDNet UK.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Mit einer zunehmenden Nutzung von Verschlüsselung steigen auch die Probleme für die Strafverfolgungsbehörden. Darauf hatte bereits der Sicherheitsexperte und Cambridge-Professor Ross Anderson hingewiesen. Er empfahl der britischen Regierung auch, einen Nachschlüssel bzw. eine Hintertür für Windows Vista einzufordern: "In Fällen von Missbrauch müssen Richter in der Lage sein, das Aufsperren des Rechte-Management-Mechanismus anzuordnen", so Anderson damals gegenüber Golem.de. Solche Forderungen weist Microsoft allerdings vehement zurück.

Das Gesetz würde der Polizei die Möglichkeit geben, die Herausgabe von Schlüsseln anzuordnen oder Verdächte zur Entschlüsselung ihrer Daten zu zwingen. Bei Weigerung drohen dann bis zu zwei Jahre Haft. Terrorverdächtigen drohen in solch einem Fall schon heute bis zu fünf Jahren Haft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

Ilja 17. Jan 2008

Fuer das gleiche Verbrechen nicht. Aber es ist ja eine erneute Weigerung, die auf eine...

Ilja 17. Jan 2008

Pech. Wen juckt das schon? Wenn grundlegende Rechtsstaatsprinzipien abgeschafft werden...

strikeanywhere 26. Jun 2006

Hat jemand das Buch der SS Staat gelesen ?? Himmler hätte sowas auch gefallen....

pc_hero 28. Mai 2006

"Organisationen und Einzelpersonen sollen durch eine Gesetzesänderung gezwungen werden...

:-) 21. Mai 2006

Wenn du allein auf der Erde lebst, lautet das "Grundgesetz": "Du darfst alles tun und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

    •  /